Der kleine, große Pizzatest

Mangiare al Mare ähhhh … Lago – Teil 2

Von Robin Schenkewitz

Nachdem wir im ersten Teil unseres Pizzatests in Rottach und Tegernsee unterwegs waren, geht es im zweiten Teil nach Gmund und Bad Wiessee. Getestet wurden die Pizzerien La Delizia in Dürnbach sowie die Trattoria Rusticale. Dabei konnten beide nicht vollständig überzeugen.

Ristorante La Delizia

Die Pizzeria am Dorfplatz in Dürnbach wartet mit einem schönen Ambiente auf. Es gibt eine kleine Terrasse und sogar ein Teich ist in der Nähe. Allerdings sind die Sitzgelegenheiten von der hiesigen Brauerei und vermitteln ein wenig den Eindruck eines Provisoriums.

Wir bestellen uns wie immer ein großes Wasser und bitten um Beratung bei der Pizzawahl. Es folgt ein ausführliches Gespräch, bei dem die Eigenheiten einer jeden Pizza erläutert werden.

„Wenn du dich nicht entscheiden kannst, dann nimm doch unsere Pizza La Delizia. Da ist von allem was drauf und sie schmeckt gut“, rät uns der Kellner abschließend. Wir geben die Bestellung auf und schauen uns kurz im Lokal um.

Voll ist es zur Mittagszeit nicht gerade, aber wenigstens auch nicht so ausgestorben dass man sich verloren vorkommt. Im Innenraum ist ein kleiner Wagen mit Antipasti aufgebaut, der gehört wohl zu dem Mittagsmenu das draußen auf der Karte angepriesen wird.

Boden: ein wenig zu dick

Dann kommt unsere Pizza und wir machen uns an die Bewertung. Der Boden ist leider ein wenig zu dick. Ihm fehlt dabei ganz eindeutig die Lockerheit, die wir von den beiden Pizzerien im ersten Test kennen gelernt haben.

Der Belag schmeckt zwar grundsätzlich gut, aber durch die Menge an verschiedenen Zutaten wirkt die Pizza leicht überfüllt und man kann die einzelnen Sachen nur noch schwer herausschmecken.

Insgesamt ist der optische Eindruck auch nicht der beste. Zumindest nach unserem Empfinden fehlt der Pizza dabei einfach das gewisse Etwas, was einem den Spaß am Essen verleiht.

Die Preise heben unsere Stimmung dann wieder. Eine Pizza Margherita gibt es schon für 5.50 Euro und die anderen Pizzen in normaler Größe werden nicht teurer als 7,50. Damit ist das La Delizia bisheriger preislicher Spitzenreiter im Test.

Fazit

Schönes Ambiente und sehr gute Bedienung. Die Pizza war leider nichts Besonderes, vom Preis-Leistungs-Verhältnis her dann aber doch wieder akzeptabel. Hier noch unsere Wertung auf der inoffiziellen „Pizza-Skala“:

Ambiente: 4 von 5 Pizzen
Bedienung: 4 von 5 Pizzen
Boden: 2 von 5 Pizzen
Belag: 3 von 5 Pizzen
Preis: 5 von 5 Pizzen

Der zweite Test für heute: Trattoria Pizzeria Rusticale

Nomen est Omen wie es so schön heißt. Zumindest ist das der erste Eindruck. Die Tische sind aus massivem Holz und vermitteln tatsächlich den Eindruck rustikal zu sein. Und auch die Bedienung sieht beim ersten Anblick nicht gerade wie ein Sensibelchen aus.

Wir setzen uns nach draußen an einen großen Holztisch und dürfen sehr schnell bestellen. Zu dem obligatorischen Wasser wünschen wir auch hier eine Beratung bei der Wahl einer geeigneten Pizza.

Das „Beratungsgespräch“ fällt leider etwas einsilbig aus und hilft uns nur bedingt weiter. Schließlich fällt unsere Wahl auf die Pizza „Tipo Parma“ mit Rucola, Parmaschinken und Parmesan.

Ausblick: suboptimal – Pizza: lecker

Unser Logenplatz beim Blick auf die Straße ist leider nicht gerade das, was man einen schönen Ausblick nennen kann. Dennoch ist dem Lokal deutlich anzumerken, dass es versucht aus der suboptimalen Lage direkt an der Wiesseer Hauptstraße und einem geschotterten Parkplatz davor noch das Beste herauszuholen. Die Sitzecken sind gemütlich und Pflanzen verdecken teilweise die Straße.

Unsere Pizza kommt und wir können uns auf die angenehmeren Dinge konzentrieren. Der Belag ist reichhaltig vorhanden und schmeckt gut. Der erste Eindruck macht stutzig: vielleicht wäre es besser gewesen den Parmaschinken nicht mit der Pizza in den Ofen zu schieben.

Bei den ersten Bissen werden wir jedoch eines Besseren belehrt. Der Schinken hat im Ofen sehr viel Geschmack an die Pizza abgegeben, sodass auch bei den Stücken ohne Parma dessen Aroma noch sehr gut zu schmecken ist.

Der Boden ist auch hier ein wenig zu dick geraten. Allerdings schmeckt er deswegen nicht unangenehm. Ihm fehlt zwar eine gewisse Lockerheit, doch er scheint gut aufgegangen zu sein, so dass dieses Manko nicht zu stark ins Gewicht fällt.

Die Preise für die Pizza liegen im Tal-Durchschnitt. Eine Margherita kostet 6 Euro, während für die teuersten Pizzen 9,90 Euro zu bezahlen sind.

Fazit

Eine wirklich leckere Pizza die dabei auch angenehm sättigt. Die Preise sind absolut human und sollten für jeden normalen Haushalt zu stemmen sein. Kritisieren muss man sicherlich die etwas problematische Lage mit Ausblick auf die Straße. Zum Abschluß auch für das Rusticale noch unsere Wertung auf der inoffiziellen „Pizza-Skala“:

Ambiente: 2 von 5 Pizzen
Bedienung: 3 von 5 Pizzen
Boden: 4 von 5 Pizzen
Belag: 4 von 5 Pizzen
Preis: 4 von 5 Pizzen

Nächsten Freitag geht es weiter mit dem dritten Teil unseres kleinen Pizzatests. Wohin es uns kurz vor unserer Sommerpause verschlägt, wissen wir derzeit allerdings noch nicht.

Tipps könnt Ihr uns gerne in die Kommentare schreiben oder per E-Mail an pizzatest@tegernseerstimme.de schicken.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme