“Teil haben” am neuen Sonnenbichl

von Christopher Horn

Damit am Sonnenbichl in Bad Wiessee auch künftig größere Rennen ausgetragen werden können, plant der Förderverein Schneesport Tegernseer Tal e.V dort ein neues Zielhaus, eine Wärmestube und eine Raupengarage.

Für die Finanzierung des Neubaus brauchen die Verantwortlichen allerdings auch die Unterstützung aus der Bevölkerung. Darum haben sie sich die Aktion „Teil haben“ einfallen lassen. Dabei kann jeder der will eine Patenschaft für Bausteine der neu entstehenden Anlagen übernehmen.

Um am Sonnenbichl auch künftig große Rennen austragen zu können muss die Anlage modernisiert werden
Um am Sonnenbichl große Rennen austragen zu können, muss die Anlage modernisiert werden / Quelle: Foto Datzer

Ende 2010 gründete sich aus den fünf Skivereinen des Tegernseer Tals der Förderverein Schneesport Tegernseer Tal e.V. Mit der Vereinsgründung wurde auch der Skilift am Sonnenbichl in Bad Wiessee übernommen. Ziel war es, nachdem der öffentliche Skilauf mangels Nachfrage eingestellt worden war, die Anlage zu erhalten und weiterzuführen. Will man dort auch in Zukunft nun größere Rennen austragen, muss die Anlage allerdings modernisiert werden.

Anzeige

Zielhaus-Wärmestube-Raupengarage

Deshalb sollen nun ein neues 6,40 Meter hohes Zielhaus für Versammlungen und Videoanalysen, sowie eine 59 Quadratmeter große Wärmestube für die Rennläufer auf dem Gelände entstehen. Die Liftanlage wird aus dem Erdgeschoss herausgeführt. Links und rechts davon sind Lagerräume vorgesehen. Um die Skipiste auch in Zukunft optimal präparieren zu können ist zudem der Bau einer Garage für eine Pistenraupe vorgesehen.

Sowohl Landratsamt als auch die Gemeinde Bad Wiessee begrüßen die Erweiterungspläne. Nur dem Eigentümer des nahe gelegenen Gasthofs Sonnenbichl gefällt das Vorhaben weniger. Deshalb klagte er dagegen. Im Zuge einer Vor-Ort-Verhandlung in Bad Wiessee lehnte das Münchner Verwaltungsgericht die Klage am 23. Oktober jedoch als unbegründet ab. Damit stand den Erweiterungsplänen formal nichts mehr im Wege.

Knackpunkt Finanzierung

Damit die Bauarbeiten wie geplant im kommenden Frühjahr beginnen können, muss allerdings die Finanzierung noch abschließend geklärt werden. Da man nach der abgewiesenen Klage nun Planungssicherheit hat, haben die Verantwortlichen des Förderverein Schneesport Tegernseer Tal e.V. ihr Finanzierungsmodell vorgestellt. Laut Baukostenberechnung liegt die für die Baumaßnahmen nötige Summe bei rund 500.000 Euro.

Einen Teil davon, zwischen 50.000 und 100.000 Euro, will man durch ehrenamtliche Eigenleistung von vorn herein einsparen. Nichts desto trotz sind sich die Macher sehr wohl im Klaren, dass man es ohne Unterstützung von außen nicht schaffen wird, die Restsumme aufzubringen. „Wir leisten alles, was wir können, aber wir brauchen auch Hilfe“, betont der Vorstand des Fördervereins Anton Schwinghammer.

So soll das neue Zielhaus einmal aussehen Quelle: Wolfgang Rebensburg
Damit das neue Zielhaus Realität wird, braucht man auch die Unterstützung der Bevölkerung.

Jetzt will man auch die Menschen im Tegernseer Tal mit ins Boot zu holen. Dazu haben sich die Verantwortlichen eine besondere Aktion einfallen lassen und das Spendenprojekt „Teil haben“ ins Leben gerufen. Dabei kann jeder, der das Skizentrum Sonnenbichl unterstützen will, die Patenschaft für einen oder mehrere Bausteine der Erweiterung übernehmen und so seinen ganz persönlichen Teil zum Neubau der Anlagen beitragen.

Pro Baustein und Patenschaft werden 50 Euro fällig. Um auf das Projekt aufmerksam zu machen, hat der Förderverein einen Flyer mit allen Informationen und Eckdaten des Projekts „Teil haben“ anfertigen lassen. Dort kann, so Schwinghammer, jeder direkt eintragen, für wie viele Bausteine er eine Patenschaft übernehmen will.

Aktion startet kommende Woche

Die Flyer sollen ab der kommenden Woche an die Mitglieder des Vereins verschickt und in den Rathäusern und Geschäften im Tegernseer Tal ausgelegt werden. Zudem ist das Dokument dann auch auf der Homepage des Fördervereins zum Download verfügbar. Er kann online ausgefüllt und direkt per E-Mail wieder zurückgeschickt werden. Am Ende wollen die Verantwortlichen einen Preis unter allen Förderern verlosen.

Neben dem Bausteinprojekt ist es natürlich auch möglich eine “normale” Spende abzugeben. Die Verantwortlichen des Fördervereins hoffen nun darauf, dass die Aktion „Teil haben“ auch ein Erfolg wird. Bleibt dennoch eine Restsumme offen, will man diese über eine Bank finanzieren, um den Wintersport am Sonnenbichl auch in Zukunft zu erhalten.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus