Teures Wochenende auf der Autobahn

von Robin Schenkewitz

Am Wochenende kam es aufgrund des Schneefalls und dem damit verbundenen starken Zulauf auf die Skigebiete zu längeren Staus auf der Autobahn. Zahlreiche Autofahrer waren dabei nicht aufmerksam genug. Bei insgesamt sechs Unfällen entstand ein Sachschaden von etwa 36.000 Euro.

Unaufmerksamkeiten

Am Samstag gegen 11:40 Uhr kam es zu einem Auffahrunfall auf Höhe des Seehamer Sees in Fahrtrichtung Salzburg. Ein 33-jähriger Informatiker war mit seinem Fiat am Stauende auf den VW seines Vordermannes aufgefahren. Grund war laut Polizei ein zu geringer Sicherheitsabstand. Verletzt wurde niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Knapp 5 Minuten später krachte es 200 Meter hinter dieser Unfallstelle erneut. Ein 52-jähriger aus Wismar war mit seinem Mercedes auf den Peugeot eines 66-jährigen Fahrers aufgefahren und hatte diesen noch leicht auf einen Audi geschoben. An Mercedes und Peugeot entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro. Der Audi blieb unbeschädigt. Verletzt wurde niemand.

Im entstandenen Stau kam es um 13.35 Uhr bei Holzkirchen aufgrund einer Unachtsamkeit zu einer seitlichen Berührung zwischen dem Sattelzug eines 66-jährigen Polen und dem BMW eines 25-jährigen aus dem Landkreis Rosenheim. Der Schaden beträgt 2.500 Euro. Um 16.55 Uhr fuhr im Bereich der Rastanlage Holzkirchen Süd ein rumänischer Sattelzug auf Parkplatzsuche gegen einen polnischen Sattelzug. Hier beträgt der Schaden 6.500 Euro.

Anzeige

Reifenplatzer sorgt für Aufregung

Am Samstag Nachmittag gegen 18:20 Uhr sorgte der Reifenplatzer eines kroatischen Sattelzugs für Aufregung auf der Autobahn. Kurz nach Holzkirchen in Fahrtrichtung Salzburg wurden vier weitere Fahrzeuge aus Eching, München, Miesbach und Raubling durch Reifenteile beschädigt. Es entstand Sachschaden von insgesamt 5.500 Euro.

Zu guter Letzt stieß gegen 22:45 Uhr vor der Ausfahrt Weyarn in Fahrtrichtung München ein belgischer Reisebus mit dem BMW einer 25-jährigen Münchnerin zusammen. Er hatte die Fahrerin beim Wechsel der Fahrspur übersehen und fuhr seitlich in den Wagen. Auch dieser Unfall ging glimpflich aus. Es entstand nur Sachschaden in Höhe von 8.500 Euro.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus