Tegernseerstimme

Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben
Anzeige | Hier können Sie werben

Bitte um Zuschuss von der Gemeinde

Thanner Loipe zu „isoliert“?

Von Robin Schenkewitz

Seit dem vergangenen Jahr spurt eine private Initiative um Ursula Eberharter entlang der Thanner Straße eine eigene Loipe. Von der Gemeinde gibt es aktuell dafür keine Unterstützung – aus technischen und organisatorischen Gründen. Nun hoffen die Organisatoren zumindest auf einen finanziellen Zuschuss. Doch die Loipe steht dennoch auf der Kippe.

Im vergangenen Jahr wurde die Loipe in Thann gut angenommen.
Im vergangenen Jahr wurde die Loipe in Thann gut angenommen.

Vor knapp einem Jahr kam bei den Anwohnern der Thanner Straße die Idee für eine eigene Loipe auf. Nachdem man sich vergeblich um die Unterstützung der Gemeinde bemüht hatte, hatte man das Spuren kurzerhand selbst in die Hand genommen. Mittels einer „Eigenkonstruktion“ aus Darching und einem Traktor werden seitdem die Loipen gespurt. Und laut Angaben von Ursula Eberharter werde die Loipe auch gut angenommen.

„Isolierter Streckenabschnitt“

Auch dieses Jahr haben Eberharter und ihre Mitstreiter die Loipen wieder in Eigeninitiative gezogen. Denn auch heuer erhielt die Initiative keine Unterstützung von der Gemeinde. Grund sind laut Bürgermeister Olaf von Löwis organisatorische, aber auch technische Probleme. Leider sei dies ein relativ isolierter Streckenabschnitt.

„Wir haben es nochmal geprüft, aber das Loipenspurgerät kommt nicht von seinem Einsatzort zu der Spur in Thann“, so von Löwis. Zudem hätte auch der Fahrer keine weitere Zeit, die Spur in Thann zu ziehen. Man wolle seine Ehrenamtlichen nicht über Gebühr belasten, hatte Geschäftsleiter Robert Haunschild bereits im vergangenen Jahr erklärt.

Bitte um 300 Euro

Ursula Eberharter glaubt hingegen weiterhin, dass die Gemeinde ihre Spur absichtlich nicht unterstützen will. „Wo ein Wille, da auch ein Weg“, glaubt die Holzkirchnerin. Dennoch schaut Eberharter nun nach vorne. „Wir hoffen auf eine finanzielle Unterstützung der Gemeinde“, so Eberharter.

Dafür hat Eberharter einen Zuschussantrag über 300 Euro an die Gemeinde gestellt. Sie stellt klar, dass es sich dabei nur um einen Unkostenbeitrag handelt. Beispielsweise für Sprit. Der Antrag wurde, wie alle anderen Anträge von Vereinen und Initiativen, an den Gemeinderat weitergeleitet, erklärt der Bürgermeister. „Dieser Entscheidung möchte ich nicht vorgreifen“, so von Löwis.

Dennoch steht die Loipe auf der Kippe. Das selbstgebaute Gerät aus Darching ist bereits alt, musste zuletzt auch wieder geschweißt werden. Lange werde es wohl nicht mehr durchhalten. „Das Ende ist abzusehen“, so Eberharter. Dennoch will sie die vier Kilometer lange Strecke nicht so schnell aufgeben. “Wir lassen nicht locker.“

Anzeige | | Hier können Sie werben


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme