Symbolischer Spatenstich
Tierheim: Startschuss für neues Gebäude

von Christopher Horn

Aktualisierung vom 16. September / 15:34 Uhr
Wie berichtet entsteht auf dem Gelände des Rottacher Tierheims ein neues Mehrzweckgebäude. Mittlerweile haben die Bauarbeiten begonnen. Heute fand der symbolische Spatenstich mit den Verantwortlichen des Tierheims statt.

Ende April soll das rund 500.000 Euro teure Gebäude fertig sein. Dann können Katzen und sonstigen Kleintiere in ihr neues Zuhause umziehen.

Die Verantwortlichen des Rottacher Tierheims setzen heute gemeinsam mit Spender den symbolischen Spatenstich für das neue Mehrzweckgebäude
Symbolischer Spatenstich heute Nachmittag. Mit dabei von links nach rechts: Tierheimleiter Markus Glanz, Gertraud Gruber, Johanna Ecker-Schotte, Vorsitzende des Tierschutzvereins Inge Lampl, Schatzmeisterin Margit Forche, Zweiter Vorsitzender Gottlob Alber, Anton Lentner und Reinhard Wira von der Otto-Kärner-Stiftung.

Anzeige

“Wir freuen uns sehr, das wir heute mit dem Bau der neuen Mehrzweckgebäudes beginnen können und danken allen die das möglich gemacht haben,” betont die Schriftführerin des Rottacher Tierheims Johanna Ecker-Schotte. Mit dabei an diesem richtungsweisenden Tag für das Tierheim auch einige Spender, die am symbolischen Spatenstich teilnahmen.

Eben jene Geldgeber und der Kredit der Kreissparkasse Miesbach-Tegernsee hatten den Bau erst möglich gemacht. “Mir liegt das Tierheim sehr am Herzen und ich finde hier wird eine tolle Arbeit zum Wohl der Tiere geleistet. Diese musste ich einfach auch finanziell unterstützen”, erklärt Gertraud Gruber ihre Beweggründe.

Neues Zuhause ab April

Die Baumaßnahmen werden zum Großteil von Firmen aus dem Tegernseer Tal und dem Landkreis Miesbach durchgeführt. Läuft alles wie geplant, sollen die Rohrbauarbeiten bis Ende Dezember abgeschlossen sein. Im Januar geht es dann mit dem Innenausbau weiter. Ende April können die die Katzen und sonstige Kleintiere dann in ihr neues zu Hause umziehen.

Man unterstütze das Tierheim über die Otto-Kärner-Stiftung nun schon seit acht Jahren und freue sich nun auch seinem Teil zum Bau des neuen Mehrzweckgebäudes beitragen zu können, so Stiftungsvorstand Anton Lentner abschließend.

Ursprünglicher Artikel vom 8. Septmeber mit der Überschrift: Tierheim: Neubau soll Bestehen sichern
Für das Rottacher Tierheim stehen in der nächsten Zeit hohe Investitionen an. So will man ein neues Mehrzweckgebäude errichten, um den Tieren eine bessere Unterkunft bieten zu können. Die Gemeinde Rottach-Egern hat zwar vor zwei Monaten eine einmalige Spende in Höhe von 5.000 Euro bewilligt. Mit weiteren Zuwendungen hält sich die Politik jedoch zurück.

Trotz allem steht der Baubeginn kurz bevor. Denn mittlerweile sind auch die noch offenen 200.000 Euro gesichert.

Das Tierheim erhält von der Gemeinde Rottach-Egern eine Spende von 5.000 Euro
Im Rottacher Tierheim soll ein neues Mehrzweckgebäude entstehen.

Relativ turbulent ging es in den vergangenen zwei Jahren im Tierschutzverein Tegernseer Tal zu. Ende 2011 stand sogar die Zukunft des Tierheims auf dem Spiel, da der Grundstückseigentümer den Pachtvertrag nicht verlängern wollte.

Unterstützt von den Gemeinden im Landkreis, erwarb der Tierschutzverein das Grundstück schließlich für 450.000 Euro. Vor einem Jahr entschieden sich die Verantwortlichen dann für weitere wichtige Investitionen, um das Tierheim für die Zukunft zu rüsten. Das alte Hundehaus, so die Planungen, soll abgerissen und durch ein Mehrzweckgebäude ersetzt werden. Die Kosten dafür belaufen sich auf rund 500.000 Euro.

Weitere 200.000 Euro notwendig

300.000 Euro konnte das Tierheim bereits über Spenden einnehmen, der restliche Betrag war bis vor Kurzem allerdings noch offen. Dieser soll nun durch einen Kredit abgedeckt werden. Man habe dafür laut Schriftführerin Johanna Ecker-Schotte auch die Zusage der Kreissparkasse. Vor zwei Monaten skizzierte sie den Zeitplan so: „Wir hoffen, dass wir Anfang September mit dem Bau starten können.” Nun sieht es so aus, dass Ende des Monats mit den Arbeiten begonnen werden kann.

Dabei hoffen die Tierheim-Betreiber bei der Finanzierung der Restsumme auf weitere Unterstützung durch die Gemeinden. So hatte beispielsweise der Rottacher Gemeinderat sich im Juni zu einer einmaligen zweckgebundenen Spende in Höhe von 5.000 Euro entschlossen.

„Darüber haben wir uns natürlich riesig gefreut. Das ist eine Anerkennung für unsere Arbeit“, so die Schriftführerin des Tierschutzvereins damals auf Nachfrage. Einer Erhöhung des jährlichen Beitrages wurde allerdings eine Absage erteilt. So ist der Verein trotz der positiven Entwicklung auch weiterhin auf die Spendenbereitschaft von Bürgern angewiesen.

Das Tierheim hofft auch weiterhin auf die Spendenbereitschaft von Bürgern und Politik

SOCIAL MEDIA SEITEN

Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus