Kripo Miesbach ermittelt
Todesfall nahe der Aueralm

von Christopher Horn

luftrettung breit

Heute gegen 10:30 Uhr ist ein 70-jähriger Wanderer auf dem Weg zur Aueralm in Bad Wiessee tot zusammengebrochen. Der Vorfall ereignete sich im Zeiselbachtal. Dort finden gerade Waldarbeiten statt. Kurze Zeit später wurden Bergwacht und Polizei alarmiert. Auch ein Hubschrauber war nur 15 Minuten nach dem Unglück vor Ort. Doch für den Mann kam jede Hilfe zu spät.

Die genauen Umstände des Todesfalls sind bislang noch unklar, wie die Polizei auf Nachfrage erklärt. „Auch die Identität des Mannes war zunächst nicht bekannt“, so Sprecher Andreas Guske. Der Mann sei von Waldarbeitern auf einem steilen Wanderweg, wenige Hundert Meter unterhalb der Aueralm, auf etwa 1.200 Metern Höhe gefunden worden. Diese verständigten daraufhin sofort Polizei und Rettungskräfte.

Natürliche Todesursache wahrscheinlich

Am späten Vormittag waren dann zahlreiche Einsatzkräfte vor Ort und untersuchten, wie es zum Tod des Mannes kommen konnte. Die Unglücksstelle wurde zwischenzeitlich weiträumig abgesperrt. Wanderer von und zur Aueralm müssen derzeit über die Skipiste am Sonnenbichl ausweichen.

Anzeige

Der Mann war alleine unterwegs. Mittlerweile konnte geklärt werden, dass es sich bei dem Toten um einen 70-jährigen Mann aus Moosburg im Landkreis Freising handelt. Die Beamten gehen derzeit von einer natürlichen Todesursache aus. Die Kripo Miesbach hat die Ermittlungen übernommen.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus