Tegernseerstimme
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Tools, um das Leben zu vereinfachen

Von Extern

Im Endeffekt ist jedes Hilfsmittel ein Tool, um das Leben zu vereinfachen. Dies könnte zum Beispiel ein Hammer, eine Schere, ein Anspitzer oder ein Löffel sein. Es gibt unzählige Tools, die viele Angelegenheiten erleichtern und die Frage stellt sich oft, wer hinter dieser Idee und Umsetzung lag.

Im 21. Jahrhundert ist die Menschheit an einem Punkt angelangt, in der viele behaupten würden, dass es kaum noch Raum zur Optimierung gibt. Durch das Internet haben sich so viele Türen geöffnet, die allesamt gut erforscht sind und von Nutzen sind. Allein durch eine Enzyklopädie im Internet besitzt jeder Mensch die Möglichkeit, um Informationen binnen weniger Sekunden nachzulesen. Tools kommen auch im Einsatz, wenn beispielsweise ein Firmenwagenrechner angewendet wird, um auszurechnen, was Dienstfahrzeuge verbrauchen und benötigen. Wohin sich der nächste Schritt in Sachen Tools richtet, bleibt ungewiss, aber es wird durchaus etwas Neues geben, was die gesamte Welt verbessern und verändern wird.

Tools der Zukunft

In der Zukunft wird es sehr viele Hilfsmittel geben, die automatisch funktionieren werden. Künstliche Intelligenz ist immer weiter am Vormarsch und es ist nur eine Frage der Zeit, bis die gesamte Welt dadurch profitieren wird. Die Automobilindustrie beispielsweise wird sich in den nächsten Jahrzehnten deutlich verändern. Zum einen spielt Elektromobilität eine große Rolle, dieser Aspekt beschäftigt sich aber eher mit der Nachhaltigkeit.

Der andere Aspekt, welcher sich bezüglich der Verbesserung der Lebensqualität von Menschen beschäftigt, ist autonomes Fahren der Fahrzeuge. Durch künstliche Intelligenz werden Autos in der Zukunft komplett allein fahren, was heutzutage schon in einigen wenigen Autos möglich ist. Dadurch muss der Fahrer nichts mehr machen, weil sich das Fahrzeug automatisch bewegt und die Person zum Zielort bringt. Dies öffnet auch komplett neue Türen für die Welt, weil dadurch Taxis teilweise unbrauchbar werden.

Prinzipiell könnten dann alle mit dem Auto zur Schule fahren, weil sie nur den Zielort eingeben müssten. Theoretisch könnte es auch auf der Welt ein Konzept geben, dass Menschen keine Autos mehr kaufen müssen, weil Fahrzeuge überall an Straßen stehen und für Strecken ausgeliehen werden könnten. Es wäre in etwa ein ähnliches Konzept, wie es aktuell mit den elektrischen Rollern in Großstädten ist. Menschen leihen sich ein Auto aus, loggen sich in die App, lassen sich zum Zielort befördern und loggen sich dort aus. Dann nimmt die nächste Person das Auto und immer so weiter.

Partner Content

Dieser Artikel steht nicht im Zusammenhang mit der Redaktion oder redaktionellen Inhalten.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme