Auszeichnung für das Bräustüberl

Top Job Award geht an den Tegernsee

Von Peter Posztos

Die Auszeichnung „Top Job“ wird seit zehn Jahren für gute Personalarbeit im deutschen Mittelstand verliehen. Das Herzogliche Bräustüberl Tegernsee hat es in diesem Jahr in die Riege der ausgezeichneten Arbeitgeber geschafft.

Der ehemalige Wirtschaftsminister Wolfgang Clement überreichte am gestrigen Abend Bräustüberl-Wirt Peter Hubert den Preis in Duisburg.

Bräustüberl-Wirt Peter Hubert nimmt von Wolfgang Clement (Bundeswirtschaftsminister a.D.) die Auszeichnung "Einer der besten Arbeitgeber im deutschen Mittelstand" entgegen.

120 Beschäftigte hat das Tegernseer Bräustüberl. Trotzdem soll jeder Bewerber ins Team passen. Der Ansatz: Jeder potentielle Mitarbeiter muss erstmal einen Probetag absolvieren.

„Das Feedback der Kollegen entscheidet dann oft darüber, ob wir jemanden einstellen oder nicht. Und so haben auch Kandidaten eine Chance, die handwerklich noch nicht so fit sind“, sagt Peter Hubert.

Und fügt an, dass er nicht nur darauf achte, dass die Teams fachlich und persönlich gut harmonisieren. Wichtig sei Hubert auch, dass die Mischung aus jüngeren und älteren Kollegen stimmt. „Und wir schaffen Rahmenbedingungen, die es etwa Mitarbeitern mit Kindern ermöglichen, auch einmal in der Hauptsaison Urlaub zu nehmen.“

Aufwändiges Verfahren

Um an dem Wettbewerb teilzunehmen hatte sich das Bräustüberl einem zweistufigen Verfahren der Universität St. Gallen gestellt. Das Kernstück der Untersuchung war eine Onlinebefragung aller Mitarbeiter. Parallel dazu hatten die Personalverantwortlichen Auskunft über ihre Arbeit gegeben.

„Zum einen ist die Auszeichnung natürlich eine tolle Bestätigung unserer Arbeit und ein großes Lob unserer Mitarbeiter. Zum anderen wird uns das Gütesiegel sicherlich auch helfen, gutes neues Personal zu finden“, so Peter Hubert.

Anmerkung: Aufgrund von früheren rechtlich grenzwertigen Leserkommentaren zum Bräustüberl werden bei diesem Artikel nur Kommentare mit echten Namen freigeschaltet. Kommentieren Sie im eigenen Interesse höflich und verzichten Sie bei etwaiger Kritik auf unnötige Schmähungen. Dies gilt natürlich auch für alle anderen Beiträge.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme