Verkaufsoffener Sonntag mit vielen Ständen und Attraktionen

Traumhafter Herbstmarkt in Holzkirchen

Der neu herausgeputzte Herbstmarkt oder „Simon-Judi-Markt“ in Holzkirchen am vergangenen Sonntag entpuppte sich als großes Straßenfest. Die Atmosphäre war so gut wie das herrliche Kaiserwetter und lud rund um die komplett zur Fußgängerzone umfunktionierte Münchner Straße regelrecht zum Entdecken und Shoppen ein.

Herbstmarkt auf der Münchner Straße. / Quelle: Markt Holzkirchen, Abt. Öffentlichkeitsarbeit.

Schon im 17. Jahrhundert versorgten sich die Käufer auf dem Simon-Judi-Markt mit warmer Kleidung für den Winter, mit festem Schuhwerk und mit allerlei Notwendigem und Nützlichem für die langen dunklen Monate. So heißt es jedenfalls in der Broschüre zum Simon-Judi-Markt.

Heute wird aus dem ehemaligen Fieranten-Markt, der seinen Namen von den Aposteln Simon und Juda hat, ein Straßenfest mit unterschiedlichsten Ständen und Attraktionen im Herzen der Marktgemeinde. Vergangenen Sonntag war es dann wieder soweit und die sonst so viel befahrene Hauptstraße verwandelte sich in eine Flaniermeile für Familien und Freunde.

BOB-Chef Fabian Amini (li.) und Bürgermeister Olaf von Löwis versteigerten Fundsachen der BOB. / Quelle: Markt Holzkirchen, Abt. Öffentlichkeitsarbeit.

Nicht umsonst ist er einer der meistbesuchten Märkte im ganzen Jahr. Denn von Foodtrucks über Bands und Jazzdance-Gruppen bis zu Handwerkskunst und Trommel-Workshops wird allerlei geboten. Traditionell lädt auch noch der Einzelhandel zum verkaufsoffenen Sonntag ein, sodass die Besucher nach Herzenslust bummeln konnten.

Zudem gab es noch einen Schülerlauf, eine Modenschau und eine Versteigerung. Als Fazit bleibt damit nur noch zu sagen: Schade, dass der Simon-Judi-Markt nur einmal im Jahr stattfindet. 😊

Schülerlauf auf der Münchner Straße / Quelle: Markt Holzkirchen, Abt. Öffentlichkeitsarbeit.

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme