Strecke für 1,5 Stunden gesperrt
Trotz roter Ampel über den Bahnübergang

von Simon Haslauer

Gestern ereignete sich in Fischbachau ein Unfall. Trotz Rotlicht fuhr ein 69-Jähriger über den Bahnübergang im Ortsteil Hammer. Währenddessen war eine Regiobahn nicht weit.

Gestern ereignete sich in Fischbachau ein Unfall. / Quelle: Archiv

Gestern Nachmittag, gegen 17.30 Uhr, fuhr im Ortsteil Hammer in Fischbachau ein 69-Jähriger mit seinem Auto über den dortigen Bahnübergang. Die Ampel zeigte währenddessen laut Polizeiinformationen jedoch Rot. Weiter informiert die Miesbacher Polizei: “Zum selben Zeitpunkt befuhr ein Zug der Regiobahn von München kommend in Richtung Bayrischzell die Gleise und touchierte den Pkw hinten links am Heck.”

Der 69-jährige Fischbachauer wurde bei dem darauffolgenden Unfall jedoch nicht verletzt – ebenso wie die 19 Fahrgäste in der Regiobahn. Die 44-jährige Treibwagenführerin erlitt allerdings einen Schock und wurde in das Krankenhaus Agatharied eingeliefert. Sowohl am PKW als auch am Triebwagen des Zuges entstand nur ein leichter Lackschaden. Den beziffert die Polizei mit etwa 4.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nach dem Unfall noch fahrbereit.

Neben einem Notfallmanager der Bahn waren am Einsatz auch 14 Mann der Feuerwehr Fischbachau beteiligt. Die Bahnstrecke musste gestern für etwa 1,5 Stunden gesperrt werden. Gegen den 69-Jährige wurde nun ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in Bahnverkehr eingeleitet.

Anzeige

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles Polizeimeldung

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus