TSV Bad Wiessee überollt Gmund mit 3:1

Von Martin

Im Tal-Derby zwischen dem TSV Bad Wiessee und den Sportfreunden Gmund-Dürnbach ging es um mehr als nur drei Punkte. Bei diesem Duell stand auch die Ortsehre auf dem Spiel und das lockte bei herbstlichen Temperaturen 90 Zuschauer an die Hagngasse nach Bad Wiessee.

Zu bestaunen gab es B-Klassen-Fußball auf höchsten Niveau. Vier Tore. Und Emotionen pur.

Nach dem 2:0 für den TSV Bad Wiessee durch Valentin Walch, der einen Distanzschuss aus 25 Metern unhaltbar ins Kreuzeck zimmerte – Marke Tor des Monats – bildete die komplette Mannschaft eine Spielertraube. Auf den Tribühnen wurde gejubelt.

...und begraben den Torschützen unter sich
...und begraben den Torschützen unter sich

Alle Treffer des Spiels fielen in Durchgang Nummer zwei. Im ersten Abschnitt erarbeitete sich der TSV Bad Wiessee – vor allem in den ersten 30 Minuten – zwar eine klare Feldüberlegenheite, konnte dieses Übergewicht aber nicht in Tore ummünzen.

Die SpFd Gmund nutze vor dem Pausentee eine Schwächephase der Hausherren und wären beinahe durch einen direkt verwandelten Freistoß 1:0 in Führung gegangen. Bad Wiessee Schlussmann Quirin Knott musste sich schon ordentlich lang machen, um den präzise gezirkelten Ball noch über die Querlatte zu lenken.

Das erste Tor des Samstags markierte TSV-Nachwuchstalent Fabian Pavlokovic (18) mit einem Gewaltschuss aus drei Metern, der mit 2 km/h linksunten über die Torlinie kullerte (50.).

„Bei Flachschüssen ist Gmunds Torwart anfällig“, informierte TSV-Trainer Stefan Jacobs seine Mannschaft noch vor dem Spiel. Pavlakovic, der mit seinen Flügelläufen über die Außenpositionen die Gmunder immer wieder vor große Probleme stellte, hatte sich den Tipp des Trainers wohl zu Herzen genommen.

Walch nimmt maß. Gleich kracht es im Gebälk des Gmunder Gehäuses
Walch nimmt maß. Gleich kracht es im Gebälk des Gmunder Gehäuses

Die Endscheidung fiel wenig später. Georg Erlacher trat eine Ecke. Die Gmunder klärten nicht konsequent genug. Maximilian Hagn kam in zentraler Position 30 Meter vor dem Tor an den Ball. Legte quer auf Valentin Walch. Der Ball sprang etwas ab. Walch nahm das runde Leder bevor es wieder auf dem Boden fiel aus der Luft.

Und kurz nachdem der Ball seinen Fuß verließ war klar: Walchs Spannschuss ist unhaltbar. Gmunds Schlussmann versuchte noch nach dem Ball zu hechten. Keine Chance. Traumtor. Tor des Monats. Was folgte waren Emotionen pur. Die gesamte Mannschaft stürmte auf den Torschützen zu und begrub Walch unter sich. 2:0 (65.)

Attacke von Hinten in die Beine. Maximilian Hagn sah für diese Aktion die gelbe Karte
Attacke von Hinten in die Beine. Maximilian Hagn sah für diese Aktion die gelbe Karte

Den Deckel drauf machte dann der eingewechselte Stefan Kuhn per Kopf (78.). Severin Tschiesche, der ebenfalls kurz zuvor eingewechselt, flanke scharf und präzise von rechts in den 16ner. Dort stand Kuhn im 5 Meter-Raum völlig blank und musste nur noch einnicken. Mit dem Abpfiff gelang Gmund dann noch der Ehrentreffer zum 1:3, der die Freude bei den TSV-Fans und-spielern aber nicht mehr trüben konnte. „Ein verdienter Sieg“, meinte nach dem Spiel sogar Gästetrainer Stefan Rachel.

Hier setzt sich Hagn im Zweikampf gegen zwei Gmunder durch.
Hier setzt sich Hagn im Zweikampf gegen zwei Gmunder durch.

Besonders positiv zu erwähnen ist an dieser Stelle noch die Leistung des Unparteiischen Florian Zweckinger, der sich die Note eins verdiente.

Durch den 3:1-Heimsieg überholen die Wiesseer (10 Punke) die Gmunder (9) in der Tabelle der B-Klasse und sind nun Tabellenführer.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme