Schnelles Internet: Kabel Deutschland und E-Werk Tegernsee kooperieren
Start frei für talweiten Breitband-Ausbau

von Christopher Horn

Bereits vor knapp zwei Wochen berichteten wir exklusiv über die bevorstehende Kooperation zwischen Kabel Deutschland und dem E-Werk Tegernsee in Sachen Breitbandversorgung. Heute nun wurden die Verträge im Tegernseer Rathaus ganz offiziell unterzeichnet.

Ab dem Frühjahr 2014 soll dann das Surfen mit bis zu 100 Mbit/s talweit möglich sein. Auch die Gebiete, die bislang keinen Internetempfang haben, will man damit ans Netz bringen.

Die Verantwortlichen von Kabel Deutschland und der Stadt Tegernsee und dem E-Werk wollen gemeinsam für schnelles Internet im Tal sorgen. Von links: Norbert Kruschwitz (Direktor E-Werk Tegernsee), Adrian von Hammerstein (Vorstand Kabel Deutschland), Insa Calsow (Pressesprecherin Kabel Deutschland) und Peter Janssen (Bürgermeister Stadt Tegernsee)
Verantwortliche von Kabel Deutschland, der Stadt Tegernsee und dem E-Werk heute im Rathaus. Von links: Norbert Kruschwitz (Direktor E-Werk Tegernsee), Adrian von Hammerstein (Vorstand Kabel Deutschland), Insa Calsow (Pressesprecherin Kabel Deutschland) und Peter Janssen (Bürgermeister Stadt Tegernsee)

Anzeige

Großer Andrang im Tegernseer Rathaus. Die Stadt Tegernsee, das Tegernseer E-Werk und Kabel Deutschland luden heute Mittag zur Pressekonferenz. Neben Vertretern von Kabel Deutschland waren auch der Direktor des E-Werks Norbert Kruschwitz sowie vier der fünf Talbürgermeister anwesend.

Pläne existieren schon länger

„Das E-Werk und die TEG wollten schon lange im Sektor der Breitbandkommunikation tätig werden, wir haben hier verschiedene Modelle geprüft“, so der Tegernsees Bürgermeister Peter Janssen. Da man selbst als Unternehmen aber zu klein sei, habe man schließlich mit Kabel Deutschland einen idealen Partner gefunden, bestätigt der E-Werk-Direktor Norbert Kruschwitz.

Dabei wird das E-Werk Tegernsee die Infrastruktur in Form von Rohren zur Verfügung stellen. Kabel Deutschland ist dann für die Technologie zuständig und wird in die Rohre Kupfer- und Glasfaserkabel legen.

Anfang 2014 kommt das Turbo-Internet

Derzeit verfügt das E-Werk Tegernsee über ein umfangreiches Netz an Leerrohren, das in den vergangenen Jahren im Zuge von Straßenumbaumaßnahmen verlegt wurde. „Ab dem Frühjahr 2014 können wir daher über das Fernsehkabel auch am Tegernsee Internet mit einer Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s anbieten“, so Kabel-Deutschland-Vorstand Adrian von Hammerstein.

Rund 14.000 Haushalte können im gesamten Tegernseer Tal an das Breitbandnetz von Kabel Deutschland angeschlossen werden. Bei einer Geschwindigkeit von 32 Mbit/s ist derzeit jedoch Schluss. Das soll sich Anfang 2014 allerdings ändern. „Was passiert mit den Gebieten im Tal, die auch heute noch über keine Internetverbindung verfügen?“, so die Frage des Kreuther Bürgermeisters Josef Bierschneider bei der heutigen Pressekonferenz.

Von Hammerstein musste eingestehen, dass eine Komplettabdeckung über Breitband schwierig sei, machte aber deutlich, dass man auch hier den Empfang weiter steigern werde. Ansprechpartner für die Gemeinden vor Ort und Schnittstelle zu Kabel Deutschland soll das Tegernseer E-Werk Tegernsee.

Ist der Bedarf da?

„Bei uns hat sich zwar noch niemand beschwert und gesagt, dass für ihn 32 Mbit/s nicht ausreichen, mit dem neuen Angebot wird aber sicherlich auch der Bedarf steigen“, ist sich Janssen sicher. So werden die Kabel-Kunden im Tal Hochgeschwindigkeitsinternet von bis zu 100 Mbit/s im Download und damit Fernsehangebote wie HDTV, zeitversetztes Fernsehen sowie künftig auch interaktive Dienste nutzen können.

Über die Umsetzung der Breitbandverbindung und den Bedarf im Tal wurde intensiv diskutiert
Über die Umsetzung der Breitbandverbindung und den Bedarf im Tal wurde intensiv diskutiert

Dass Bedarf auch bei den Firmen da ist, zeigte eine vor Kurzem von der SMG durchgeführten Umfrage der Unternehmen im Landkreis. Da war die Breitbandversorgung ‒ oder besser gesagt ihr Fehlen ‒ ein nicht unbedeutender Punkt.

Daher ist auch Kabel-Deutschland -orstand Adrian von Hammerstein davon überzeugt, dass das neue Angebot großen Anklang finden wird. „In den Regionen, in denen wir bereits heute bis 100 Mbit/s anbieten, nutzen bereits 40 Prozent diesen Service“, so von Hammerstein abschließend. Ob der Andrang auch am Tegernsee so groß sein wird, wird sich im Frühjahr 2014 zeigen.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus