Einzug im Kinderland verzögert sich

von Nadja Weber

Ursprünglich sollte die neue Kindertagesstätte in der Erich-Kästner Straße bereits am 09. Mai eröffnet werden. Nun müssen sich die Kleinen jedoch noch etwas gedulden. Durch schlechtes Wetter verzögert sich der Umzug in das neue Kinderland um mehrere Wochen.

Der Umzug in das neue Kinderparadies verschiebt sich auf Ende Juni.
Der Umzug in das neue Kinderparadies verschiebt sich auf Ende Juni.

Im Oktober 2015 feierten Kinderland-Chefin Petra Götzenberger, einige Gemeinderäte, Rathaus-Mitarbeiter sowie Planer und Handwerker das Richtfest der neuen Kindertagesstätte in der Erich-Kästner-Straße. Holzkirchens Geschäftsleiter Robert Haunschild bestätigte letztes Jahr:”Die Kindertagesstätte kann, wie bereits im Februar zwischen dem Markt Holzkirchen und der Kita-Leiterin Petra Götzenberger vereinbart wurde, zum 9. Mai 2016 in Betrieb gehen”.

Doch aus dem Plan wird nichts mehr. Wie die Gemeindeverwaltung gestern mitteilte, verzögert sich der Einzug auf Ende Juni. Auch die Willkommensfeier am 08. Juni muss daher abgesagt werden. Durch das regnerische Wetter der letzten zwei Wochen konnten die Außenanlagen nicht fertig gestellt werden. In der Pressemitteilung heißt es:

Anzeige

Aus diesen Gründen ist die Verkehrssicherheit im Außengelände aktuell nicht gegeben und eine Gefährdung nicht auszuschließen.

Doch auch Ende Juni werden nur abgezäunte Freiflächen entlang des Gebäudes nutzbar sein. Erst im August kann dann ein größerer Teil der Gartenfläche genutzt werden.

Ursprünglicher Artikel vom 11. April 2016 mit der Überschrift: „Umzug in neues Kinderparadies“
Nicht mehr lange, dann können die Kleinen in ihre neue Kita in Holzkirchen umziehen. Die neue Einrichtung bietet mit vier Kindergartengruppen, einer Kinderkrippe und zwei Hortgruppen ausreichend Platz für Holzkirchens Nachwuchs.

Der Gemeinderat lehnte den ursprünglichen Bebauungsplan von Kosten über sechs Millionen Euro dabei zuerst ab. Weil die Planung abgespeckt werden musste, hat man beispielsweise auf kleine Spielhäuser in den Gruppen verzichtet.

Rund 160 Kinder ziehen um

Im Oktober 2015 feierten Kinderland-Chefin Petra Götzenberger, einige Gemeinderäte, Rathaus-Mitarbeiter sowie Planer und Handwerker das Richtfest. Das Münchner Architektenbüro Hirner & Riehl entwarf einen Massivholzbau, der den energetischen Standard eines Passivhauses erfüllt.

Während des Neubaus waren die Kinderland-Gruppen in Grundschul-Pavillons untergebracht. Doch das hat nun ein Ende. Holzkirchens Geschäftsleiter Robert Haunschild bestätigt:

Die Kindertagesstätte kann, wie bereits im Februar zwischen dem Markt Holzkirchen und der Kita-Leiterin Petra Götzenberger vereinbart wurde, zum 9. Mai 2016 in Betrieb gehen.

Auch kurzzeitige Probleme konnten mittlerweile behoben wurden. Über die Weihnachtsfeiertage verursachte eine undichte Grundleitung einen Wasserschaden. Haunschild erklärt: „Bei einer Kindertagesstätte muss man sehr sensibel mit solch einem Schaden umgehen. Wegen einer möglichen Schimmelbildung wurde umgehend ein entsprechendes Fachunternehmen zur Feuchtigkeits- und Schimmelbekämpfung beauftragt.“

Ein Gutachter habe die Maßnahme begleitet, damit auch die Beseitigung aller Schimmelsporen gewährleistet werden konnte. Deswegen habe man bereits im Februar den ursprünglichen Bezugstermin von April 2016 auf Mai verschoben. Jetzt müssen bis zum Bezugstermin Mitte Mai nur noch die Außenanlagen fertiggestellt werden.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus