Altes Hallenbad in Tegernsee

Dach am Mediusgebäude muss repariert werden

Von Martin

Das ehemalige Hallenbad Tegernsee, in dem sich derzeit das Medius-Fitnesscenter befindet, ist dringend sanierungsbedürftig. Vor allem das Dach müsse dringend ausgebessert werden, so Norbert Kruschwitz, Chef der Tegernseer Kur- und Versorgungsbetriebe. Und Andreas Hasenknopf, Geschäftsführer des Fitnesscenters weiß: „Es tropft rein“.

Die Kosten der Sanierung wird die TKV übernehmen. Das Unternehmen, welches zum Großteil der Stadt Tegernsee gehört, ist Eigentümer des über 40 Jahre alten Gebäudes.

In nicht-öffentlicher Sitzung informierte Bürgermeister Peter Janssen den Stadtrat über die dringenden Sanierungsarbeiten. Betroffen sei vor allem der Bereich über dem ehemaligen großen Schwimmbecken. Start der Arbeiten soll laut TKV-Chef Norbert Kruschwitz – je nach Wetterlage – gegen Ende Juni sein.

Dabei muss die TKV aufgrund von gesetzlichen Vorgaben nicht einfach nur eine „einfache Ausbesserung“ durchführen. „Weil über 20 Prozent des Dachs repariert werden müssen, greift hier die Energieeinsparverordnung“, erklärt Kruschwitz und fügt an: „Beim Bau des Gebäudes hat man damals noch nicht so viel Wert auf Wärmeschutz gelegt.“

Auch deshalb werden sich die Kosten für die TKV voraussichtlich im Bereich von etwa 100.000 Euro einpendeln.

Für Medius-Geschäftsführer Andreas Hasenknopf war die Information, dass die Bauarbeiten bereits diesen Sommer starten sollen, völlig neu. Dennoch geht er davon aus, dass der Betrieb des Fitnesscenters auch während der Bauarbeiten ohne größere Störungen weitergeht.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme