Parteifreier Kandidat erhält Unterstützung

Grüne wollen Horst als Bürgermeister

Der „parteifreie Bürgeranwalt“ Peter Horst will Gmunds neuer Bürgermeister werden. Nun bekommt er Unterstützung von Gemeinderäten der Grünen. Sie werben für den Außenseiter, denn nur mit Horst als echten Außenseiter würde die kommende Wahl auch mal “demokratischer” werden.

Helga und Laura Wagner (Grüne) unterstützen den Bürgermeisterkandidaten Peter Horst.

Wie berichtet, treten zur diesjährigen Bürgermeisterwahl in Gmund voraussichtlich vier Kandidaten an. Neben Franz von Preysing (CSU), Johann Schmid (SPD) und Alfons Besel (FWG), hat auch der Rechtsanwalt Peter Horst (Gmund aktiv) seinen Hut in den Ring geworfen.

Die drei ersten Kandidaten wurden bereits länger von ihren jeweiligen Parteien angekündigt. Vor zwei Wochen gab auch Horst seinen Wunsch bekannt, das neue Oberhaupt der Gemeinde zu werden. Dafür muss er jedoch bis zum 15. Januar 120 Unterschriften von Gmundern sammeln. Bisher gebe es laut Horst selbst erst wenige Unterschriften. Horst erklärt das mit dem Ausfall des EDV-Systems in der Gemeinde. So konnte nicht geprüft werden, ob die Personen, die sich in die Liste eintrugen, tatsächlich auch in Gmund wahlberechtigt sind.

Doch Wahlleiter Florian Ruml widerspricht Horst in einer Mitteilung und erklärt: „Es war trotz des EDV-Ausfalls durchgängig möglich, sich mit seiner Unterschrift in die Unterstützungsliste einzutragen. Es ist nicht richtig, dass sich im Zeitraum des EDV-Ausfalls niemand in die Liste eintragen konnte. Die Eintragungsmöglichkeit war zu keiner Zeit beeinträchtigt oder unterbrochen.”

Mehr Demokratie in Gmund

So oder so, Horst bleibt nicht mehr viel Zeit die nötigen Unterschriften zu sammeln. Doch nun haben ein Teil der Gmunder Grünen, die selbst keinen Kandidaten ins Rennen schicken wollten, ihre Unterstützung für den Außenseiter bekannt.

Und so wirbt Laura Wagner, Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat, für den ‚Bürgeranwalt‘: „Herr Horst ist kein Mitglied unserer Partei und wird somit auch keine rein grüne Politik machen.“ Dennoch empfehle man ihn, da mit ihm die Bürgermeisterwahl demokratischer werde.

Alle weiteren Kandidaten sind entweder langjährige Mitglieder im Gemeinderat oder ehemalige Angestellte der Gemeinde und beweisen für uns schon dadurch, dass sich mit ihnen nichts ändern wird.

Laut Wagner sei es nun an der Zeit, einem Außenseiter eine Chance zu geben, „damit es wirklich einen Wandel geben kann für Gmund.“ Für Horst kommt die Unterstützung vor dem Stichtag am 15. Januar gerade recht. Es habe nur ein einziges Sondierungsgespräch gegeben. „Mein Herz schlägt für Werte wie Umwelt, Freiheit und Gerechtigkeit – Werte, die laut Horst, auch die Grünen vertreten.


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme