Vandalen in Rottach-Egern verursachen hohen Sachschaden

Von Peter Posztos

Ein ausgerissener Zaunpfahl, zwei Betonbodenplatten, viel krimineller Vandalismus und niemand, der etwas sagt. Das sind die Zutaten für eine unerklärliche Tour der Zerstörung durch Rottach-Egern.

Dabei gingen in der Nacht von Freitag auf Samstag vier derzeit unbekannte Täter so rabiat mit Leuchtreklamen, Schaufenstern und Autos um, dass mitten in Rottach ein Gesamtschaden von 10.000 Euro entstand.

Gegen 2:30 Uhr ging es in der südlichen Hauptstraße los. Die vier, laut Polizei aller Wahrscheinlichkeit nach Männer, zerstörten das Schaufenster der Firma Algatec Solar mit einem Zaunpfahl.

Das Schaufenster der Firma Algatec Solar in Rottach-Egern am Samstag morgen. Foto: Polizei Bad Wiessee

Danach ging es weiter die Hauptstraße runter Richtung Bistro Rosegger. Dort mussten eine Sky-Leuchtreklame und eine Laterne dran glauben.

Beim Baumarktes Stettner entwendten die Täter zwei Betonbodenplatten um die Seitenscheiben eines geparkten Opels zu zertrümmern. Auch die Leuchtreklame des Second Hand Ladens sowie die Blumentröge vor dem Gebäude wurden zerstört.

Auf ihrer Tour ging an der Kristallapotheke die nächste Leuchtreklame kaputt. Danach führte der Weg die vier weiter in Richtung Rathaus. Vor dem Eiscafe Cristallo ging dabei das Glas der Terassenabgrenzung zu Bruch. Und an der Einmündung der Georg-Hirth-Straße nahmen sich die Unbekannten eine Telefonzelle vor. Dran glauben mussten Seitenwände, Innenraum und Fernsprecheinrichtung.

Um 3:30 Uhr, und damit eine Stunde nach Beginn, endete die Tour in der Baumgartenstraße – mit einer eingeschlagenen Windschutzscheibe bei einem geparkten Mercedes. Die Polizei schätzt den Schaden auf etwa 10.000 Euro. Und vor allem bittet Sie um Mithilfe bei der Suche nach den Tätern. Hinweise am besten an die Polizeiinspektion Bad Wiessee unter 08022 / 98780.

Interessant bei dem Fall ist der Umstand, dass es vier „lautstark herumgrölenden“ und randalierenden Männern gelang, mitten in Rottach-Egern über eine Stunde unerkannt durch die Straßen zu marodieren. Und dies ohne dass jemand etwas gesehen, gehört oder die Polizei kontaktiert hat.

Foto: Polizei Bad Wiessee


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme