Vandalismus in Rottach-Egern

Vandalismus-Tour“ durch Rottach aufgeklärt

Von Steffen Greschner

Ein ausgerissener Zaunpfahl, zwei Betonbodenplatten und eine Menge kriminelle Energie. Das waren die Zutaten für eine „Vandalismustour“ durch Rottach-Egern, die vor genau einem Monat Anwohner und Polizei aufhorchen lies.

Seither haben die Wiesseer Beamten ermittelt und melden nun einen Erfolg bei der Fahndung nach den Tätern. Die Urheber der Verwüstungen entlang der Nördlichen und Südlichen Hauptstraße in Rottach-Egern in der Nacht vom 25. auf den 26. November sind ermittelt.

Das Schaufenster der Firma Algatec Solar in Rottach-Egern wurde ebenfalls zerstört und wird gerade ausgewechselt.

Ein 20-jähriger Otterfinger und zwei 19-jährige Holzkirchner sollen die Taten begangen haben. Zwei von Ihnen wurden laut Polizei am Tag vor Heiligabend festgenommen. Der Dritte stellte sich am vergangenen Wochenende.

Alle drei mutmasslichen Täter legten ein umfassendes Geständnis ab.

Laut Polichef Wilhelm Siegl gelangten die Beamten durch intensive Tatortarbeit, Zeugenhinweise und umfangreiche Ermittlungen auf die Spur der Täter. Alleine vierzig Personen seien in den vergangenen Wochen vernommen worden. Der Fall genoss höchste Priorität bei der Polizei. Vor allem nachdem die Taten bei der Bevölkerung für einiges an Verunsicherung gesorgt hatten, wollte man eventuelle Nachahmer durch erfolgreiche Ermittlungsarbeit abschrecken.

Die jungen Männer, die laut dem Polizeibericht bereits wegen ähnlicher Delikte auffällig geworden waren, gaben mittlerweile auch ihre Motive zu Protokoll: Zu viel Alkohol in Kombination mit Langeweile hätte sie zu ihren Taten bewogen.

Nicht nur Sachbeschädigung sondern auch Körperverletzung

In der Nacht auf den 26. November waren im Zentrum Rottach-Egerns mehr als ein Dutzend zum Teil massive Sachbeschädigungen mit einem Schaden von etwa 12.000 Euro verursacht worden. Dabei wurden zwei Pkws demoliert, eine Telefonzelle und mehrere Leuchtreklamen zerstört sowie Schaufensterscheiben eingeschlagen.

Im Laufe der umfassenden Ermittlungsarbeit konnten die Beamten dem Trio weitere Taten nachweisen. Im Laufe eines Handgemenges verlor ein 29-jähriger Gast eines Rottacher Lokals einen Zahn. Sein 22-jähriger Begleiter wurde durch Schläge in den Kopfbereich ebenfalls verletzt.

Wie die Polizei abschließend berichtet sind die Täter nach ihrer Vernehmung nun wieder frei und wollen nach eigenem Bekunden für den von ihnen angerichteten Schaden aufkommen und sich bei den Geschädigten entschuldigen.

Foto: Polizei Bad Wiessee


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme