Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr

Was wird aus dem Tegernseer Gastronomiebetrieb?

Villa am See passé

Am Abend beschäftigt sich der Tegernseer Stadtrat in einer Sondersitzung auch mit dem stillgelegten Hotel und Gourmetrestaurant Villa am See. Nach Auskunft des Bürgermeisters ist der Betrieb „dauerhaft“ eingestellt. Doch mit einem Bebauungsplan will er nun Schlimmeres verhindern.

Ist die Attraktivität der Villa am See trotz bester Seelage verblasst? Unklar ist jedenfalls, was mit dem Gebäudekomplex künftig passiert. / Foto: K. Wiendl

Seitdem Sternekoch Erich Schwingshackl im September das Handtuch geworfen hat, stehen Gebäudekomplex, Seepavillon und Schiffsbistro verwaist an der Schwaighofstraße. Nach Informationen der Tegernseer Stimme hatte Unternehmer Klaus Hurler schon seit mehr als einem Jahr den Vorsatz, sein Hotel Villa am See zu verkaufen. Dies bestätigte damals seine Frau Gabrielle Hurler der Tegernseer Stimme.

„Wir wollen es in andere Hände geben“, erklärte sie, „wir sind jetzt in einem gewissen Alter, wo man etwas nicht mehr betreiben und etwas loswerden will“. Völlig überrascht von der Entwicklung wurde seinerzeit Schwingshackl, der sowohl das Restaurant wie auch das Hotel als Pächter betrieb. Das Hotel beherbergt neben sieben Doppelzimmern und fünf Suiten den Gastronomie-Bereich samt idyllisch gelegenem Seepavillon. Offensichtlich zieht sich der Unternehmer Klaus Hurler immer mehr von seinen Gastronomie- und Hotel-Betrieben im Tegernseer Tal zurück.

War es Ende 2013 die traditionsreiche Fährhütte, die zur Pacht an ein Unternehmen der Althoff-Hotelgruppe ging, so ist jetzt das Ende der Villa am See eingeläutet. Denn laut Bürgermeister Johannes Hagn (CSU) „ist der Hotel- und Restaurantbetrieb dauerhaft eingestellt“. Damit die „weitere touristische Nutzung“ gesichert ist, denkt der Stadtrat an „die Aufstellung eines Bebauungsplans”. Ziel sei es, so Hagn, „dass der Eigentümer seine künftigen Pläne rechtzeitig mit uns abstimmt“. Wer der aktuelle Eigentümer ist, konnte Hagn nicht sagen. Er wisse nicht, „ob bereits verkauft ist“.

Hurler zieht sich zurück

Der gebürtige Südtiroler Schwingshackl hatte das Restaurant in der Villa am See gemeinsam mit seiner Partnerin im Frühjahr 2012 übernommen. Damit begann die Schwingshackl Esskultur am Tegernsee. In wenigen Monaten erkochte er sich auch hier einen Michelin-Stern und reihte sich in die Riege der Tegernseer Sterneköche ein. Anfang 2014 übernahm Schwingshackl auch den Hotelbetrieb.

Denn Eigentümer Klaus Hurler zog sich aus dem operativen Geschäft zurück, obwohl er vor zwei Jahren noch Umbaupläne für die Villa am See hatte. Das Pavillondach auf der Terrasse sollte vergrößert, Eingang und Lobby neu gestaltet werden. Doch offensichtlich verblasste die Attraktivität der Villa am See. Nun habe er keine Lust mehr auf ein Hotel, „schon gar nicht am Tegernsee“, wird Hurler zitiert. Somit bleibt zunächst offen, was mit dem Gebäudekomplex in bester Seelage geschieht.


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Anzeige | Hier können Sie werben
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme