Abgedrängt und abgehauen

von Nicole Kleim

Zu einem schweren Unfall ist es gestern zwischen Sutten und Enterrottach gekommen. Ein Rennradfahrer aus München fuhr die Mautstraße bergab und wurde von einem entgegenkommenden Transporter von der Straße gedrückt. Der Fahrer ist flüchtig. Der Radler musste mit schweren Verletzungen auf die Intensivstation.

Auf der Straße zwischen Mautstation und Sutten-Skigebiet wird aktuell die Straße erneuert - Hier werden auch Leerrohre für Glasfaserkabel verlegt.
Auf der Straße zwischen Mautstation und Sutten kam es gestern zu einem Unfall. Dabei wurde ein Rennradfahrer schwerverletzt / Archivbild

Der Unfall zwischen dem 37-jährigen Münchner, der mit seinem Rennrad alleine in Richtung Enterrottach fuhr, und dem derzeit noch unbekannten Fahrer eines Transporters, ereignete sich Montagnachmittag gegen 14 Uhr in einer Engstelle der Maustraße. Nach Angaben des Radlers sei ihm auf der rechten Straßenseite plötzlich ein weißer Van entgegenkommen. Dieser sei so schnell gefahren, dass an ein Ausweichen nicht zu denken war.

So drückte das Auto den Mann in die felsige Bergflanke. Dabei wurde der Münchner schwer verletzt und konnte nur unter großen Mühen einen Notruf absetzen. Mit multiplen Schulterbrüchen, einer kollabierten Lunge und massiven Abschürfungen musste er in die Klinik nach Agatharied gebracht werden. Nach dem Fahrer des Unfallwagens sucht nun die Polizei. Laut den Beamten blieb die eingeleitete Fahndung nach Auto allerdings bisher erfolglos.

Anzeige

Anmerkung: in einer ersten Version war der Unfallwagen als blauer Opel beschrieben worden. Es handelt sich dabei allerdings um ein anderes Unfallfahrzeug, das zur gleichen Zeit ebenfalls auf der Strecke stand. Mehr Infos im zweiten Artikel.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus