Nach vermeintlicher Prügelattacke auf Biker

Gesuchter Wanderer meldet sich bei Polizei

Ein Wanderer soll am vergangenen Sonntag völlig unvermittelt auf einen Mountainbiker eingeschlagen haben. Nach einer öffentlichen Fahndung wurde der Mann nun gefunden. Doch er schildert den Vorfall ganz anders.

Der gesuchte Wanderer wurde gefunden. / Quelle: Polizei

Vergangenen Sonntag kam es zu einem kuriosen Fall unterhalb der Kreuzbergalm. Ein Wanderer soll einen entgegenkommenden Mountainbiker erst den Weg versperrt und ihm dann völlig unvermittelt mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Der Radfahrer aus Weyarn wurde mit blutender Platzwunde im Gesicht sowie Abschürfungen und Prellungen ins Krankenhaus Agatharied gebracht.

Nachdem die anschließende Suche auf beiden Bergseiten ergebnislos verlief, veröffentlichte die Miesbacher Polizei einige Tage später ein Foto des vermeintlichen Täters. Wie Stefan Sonntag, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, nun mitteilt, wurde der Wanderer gefunden. Demnach habe sich der gesuchte Mann infolge der Veröffentlichung des Fotos in den Medien selbst bei der Polizeiinspektion Miesbach gemeldet.

„Den ersten Angaben des Münchners zufolge habe sich der Vorfall allerdings anders ereignet, als vom Anzeigeerstatter geschildert“, so Sonntag. Es sei nun Aufgabe der Miesbacher Polizei, den genauen Hergang der Tat vom 11. August zu rekonstruieren.

Ursprünglicher Artikel vom 16. August 2019 mit der Überschrift: „Wer kennt diesen Mann?“

Der Vorfall ereignete sich bereits am vergangenen Sonntag. Wie berichtet schlug ein bisher unbekannter Wanderer am Schliersee auf dem Forstweg in Richtung Kreuzbergalm einen Mountainbike-Fahrer nieder. Die Polizeiinspektion Miesbach führt derzeit in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft München II die Ermittlungen gegen den mutmaßlichen Täter.

Nun veröffentlichen die Ermittlungsbehörden, per richterlichem Beschluss, ein Foto des mutmaßlichen Schlägers und rufen Zeugen auf, die Angaben zur Identität des Mannes oder sonstigen Informationen in dem Fall abgeben können, sich unter der 08025/2990 bei der Polizei zu melden.

Ursprünglicher Artikel vom 12. August mit der Überschrift: Wanderer schlägt Mountainbiker plötzlich nieder

Auf der Forststraße von der Kreuzbergalm wurde am Wochenende ein Mountainbiker niedergeschlagen. / Archivbild

Ohne Vorwarnung schlug am Sonntag ein Wanderer einen Mountainbiker nieder. Gegen 12:00 Uhr fuhr ein 33-jähriger Weyarner mit seinem Bike die Forststraße von der Kreuzbergalm kommend in Richtung Hennereralm.

Einige hundert Meter unterhalb der Kreuzbergalm kam dem Radler ein Wanderer und eine Frau bergaufwärts entgegen. Als der Biker bei ihnen vorbeifahren wollte, soll der Wanderer immer wieder in die Fahrlinie des Radlers getreten sein, sodass er abbremsen musste.

Wanderer schlägt plötzlich mit der Faust zu

Der Unbekannte kam laut Polizei näher und drängte den 33-Jährigen immer weiter an den Rand der Forststraße. Als er nah genug war, schlug er dem Biker mit der rechten Faust auf die linke Gesichtshälfte. Durch den heftigen Schlag fiel der Weyarner vom Rad.

Er erlitt dabei eine blutende Platzwunde im Gesicht, sowie einige Abschürfungen und Prellungen durch den Sturz. Er musste im Krankenhaus Agatharied behandelt werden.

Der Wanderer ließ den Verletzten nach Angaben der Polizei auf der Forststraße liegen und setzte seinen Weg Richtung Kreuzbergalm fort. Eine anschließende Fahndung nach dem Täter mit mehreren Polizeistreifen auf beiden Bergseiten verlief ergebnislos.

Wonach die Polizei nun sucht:

Laut Polizei kann der Täter wie folgt beschrieben werden: zirka 40 Jahre alt, ungefähr 1,90 Meter groß, sehr muskulös, schwarzhaarig, bekleidet mit einem blauen T-Shirt, kurzer Hose, blau/grauen Schuhen und Rucksack. Er sprach hochdeutsch.

Zeugen, die Hinweise zu dem Vorfall oder der Identität des Täters abgeben können, werden darum gebeten, sich unter der Nummer 08025 299 0 bei der Polieiinspektion Miesbach zu melden.


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme