Tegernseerstimme
Die Tal Stimmen Podcast anhören
77

Der Landkreis Miesbach hat den Schwellenwert (7-Tage-Inzidenz über 50) überschritten.

Alle Infos zu Corona im Landkreis Miesbach
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Blaues Wasser in Kreuth

Was ist mit der Weißach los?

Von Nadja Weber

Aktuell ist ein außergewöhnliches Farbspiel in der Weißach in Kreuth zu beobachten. Wer am Flusslauf entlangläuft, dem sticht eine milchig-hellblaue Wasserfarbe ins Auge. Was ist los mit dem sonst oft klaren Gewässer?

Woher kommt die blaue Farbe der Weissach?
Woher kommt die blaue Farbe der Weißach?

Die Farbe eines Flusses hängt von verschiedenen Faktoren ab. Sonneneinstrahlung und Wassertiefe spielen eine Rolle. Aber auch Bakterien, Algen, Mineralien, Sand, Schlamm und andere Teilchen können das Wasser färben. Teilweise sogar milchig-weiß bis türkis-blau.

Und genau diese Farbe hat aktuell die Weißach an einigen Stellen in Kreuth. Erste Spekulationen von TS-Lesern, woher dieser Effekt stammen könnte, gingen in Richtung Gletscherwasser. Doch das kann Klaus Moritz von der Abteilung Gewässerkunde des Wasserwirtschaftsamtes Rosenheim schnell ausschließen. Denn:

Im Einzugsgebiet der Weißach befindet sich kein Gletscher.

Ohnehin sei das Wasser der Weißach grundwassergespeist und müsste daher derzeit sehr klar sein. Von einem besonderen Phänomen oder einer Auffälligkeit weiß man in Rosenheim nichts. Doch wie kommt dann die hellblau-türkise Farbe in den Fluss? Moritz hat nur eine Erklärung: “Wir gehen hier von einem optischen Effekt aus.”

Dieser könnte durch die Sonneneinstrahlung zustande kommen, so Moritz weiter. Wenn das Licht auf die Wasseroberfläche trifft, werde ein Teil davon zurückgespiegelt, während ein anderer Teil gebrochen wird und ins Wasser eindringt. Dadurch kann die blaue Wasserfarbe des klaren Gewässers durchaus hellblau bis türkis wirken.

Schlamm aus dem Schwarzenbach

Die Annahme des Experten aus dem Wasserwirtschaftsamt ist jedoch nicht ganz korrekt. Vor-Ort-Recherchen der Tegernseer Stimme decken das Geheimnis des blau-weißen Flußes schließlich auf. So gibt es ein paar Baustellen im Zuflussbereich der Weißach.

Andreas Holderer, Baudirektor des Wasserwirtschaftamts, bestätigt auf Nachfrage: “Es handelt sich nach unserer Einschätzung um den Eintrag von Mineralien und Bodenteilen, der durch eine Baustelle am Schwarzenbach verursacht wird.”

Dort wird gerade die sogenannte Geschiebesperre geräumt, wie Kreuths Geschäftsleiterin Sabine Dirigl erklärt. „Diese wird ausgebaggert, damit wieder Platz für Kies und Geröll ist”. Dadurch werde der Untergrund aufgewühlt.

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=L3rvWBVrhyc?rel=0&w=740&h=416]

Die im Gewässerbett natürlich vorkommenden Feinteile gelangen so in den Fluss. Die abgeschwemmten Schwebstoffe führen dann, wie bei einem Hochwasserereignis, zu einer Trübung des Gewässers.

Wenn dieses kalkhaltige Gemisch dann auf klares Wasser trifft und dazu noch die Lichteinstrahlung günstig ist, wirkt das Wasser, als hätte es eine türkis-blaue Farbe. Das getrübte Wasser zieht sich vom Klammparkplatz bis hinunter zum alten Bad.


Unternehmen aus unserer Region

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme