Kaltenbrunn: Käfer plant weiter

von Nicole Kleim

Wie soll der ehemalige Pferdestall auf Gut Kaltenbrunn künftig genutzt werden? Bleibt es bei dem regionalen Verkaufskonzept in der Stallung? Vielleicht entscheidet sich das heute Abend im Gmunder Gemeinderat.

Gut Kaltenbrunn GmbH hat einen Antrag zur Nutzungsänderung des ehemaligen Pferdestalls gestellt.

Der Umbau des parallel zur Bundesstraße verlaufenden Pferdestalls, in dem einst über 20 Rösser standen, ist so gut wie fertiggestellt. Heute Abend um 19:00 Uhr befasst sich der Ortsplanungsausschuss mit dem Antrag der Gut Kaltenbrunn GmbH zur Nutzungsänderung des Pferdestalls und der Remise in Verkaufs-, Werkstatt- und Büroräumen. Ursprünglich plante Gastronom Michael Käfer dort einen regionalen Produktverkauf. Gegenüber dem Merkur sagte Pressesprecherin Marion Drux jedoch, es sei noch offen, welche Waren dort verkauft werden.

Desweiteren hat das Brauhaus Tegernsee einen Tekturantrag für das denkmalgeschützte ehemalige Gasthaus Maximilian gestellt. Die Sanierung ist mitten im Gange und soll bis zum Jahresende abgeschlossen sein. Jetzt geht es um den Umbau des Obergeschosses, der an die Bedürfnisse der künftigen Mieter angepasst werden soll.

Die Büttenpapierfabrik möchte auf 200 Quadratmetern einen Besuchertreff einrichten. Dort, wo die früheren Stallungen waren, die zuletzt als Mehrzweckraum dienten. Außerdem liegt ein Antrag der AVG Auto-Vertriebs GmbH zur Errichtung von Werbeanlagen vor, über die der Ortsplanungsausschuss heute Abend entscheiden muss.


Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus