Tegernseerstimme
Die Tal Stimmen Podcast anhören
187

Der Landkreis Miesbach hat den Schwellenwert (7-Tage-Inzidenz über 100) überschritten.

Alle Infos zu Corona im Landkreis Miesbach
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Soforthilfe für die Kleinsten

Was tun, wenn das Baby Durchfall hat?

Von Partner News

Bis zu einem gewissen Grad ist der Durchfall bei Babys normal. Es ist jedoch sehr verständlich, dass Eltern automatisch unruhig werden, zu große Sorgen sollte man sich in diesem Fall jedoch nicht machen. Trotzdem fragt man sich, woher das Ganze kommt und wie man dem am besten entgegenwirken kann.



Die Ursache für die häufigen Durchfälle

Gerade in diesem jungen Alter ist es so, dass sich die Darmtätigkeit noch in der Entwicklung befindet. Bis hier alles richtig läuft, können Wochen vergehen. Bauchschmerzen gehören bei Babys fast nahezu zum Alltag.

Allerdings gibt es auch andere Ursachen, warum ein Baby zu Durchfall neigt. Binnen der ersten Monate kommt es zu so vielen Ereignissen in seinem jungen Leben, dass hier einfach Magen oder Darm nicht mitspielen. Mit dazu gehört beispielsweise:

  • Aufregung
  • Veränderungen
  • Zahnen
  • Reaktion auf verschiedene Lebensmittel
  • Zu viel Obst oder Saft

Diese natürlichen Vorgänge stellen für das Baby eine ungeheure Anstrengung dar. Dazu kommen aber auch mehrere Krankheiten, die ebenso verantwortlich für den Durchfall sein können:

  • Erkältung
  • Mittelohrentzündung
  • Harnwegsinfektion
  • Atemwegserkrankungen
  • Reaktion auf die Einnahme von Antibiotika

Selbstverständlich gehören auch Unverträglichkeiten mit dazu, wie eine Glutenunverträglichkeit, Laktoseintoleranz, oder aber ein Enzymmangel. Hier ist es besonders wichtig, sein Baby genau zu beobachten. Auf Dinge wie Veränderungen oder Aufregung können Mama und Papa entsprechend reagieren. Bei einer Mittelohrentzündung, oder einer Erkältung ist es dagegen immer sinnvoll, den Rat eines Kinderarztes zu befolgen.

“Ein weiterer Grund, warum es beim Baby zum Durchfall kommen kann, ist eine Vergiftung. Babys stecken sich vieles in den Mund. Eltern sollten unbedingt darauf achten, dass keinerlei giftige Zimmerpflanze in Reichweite von Kinderhänden steht.”, berichten die Experten von Botanikmeister.

Akute und schnelle Hilfe – Möglichst viel trinken
Wenn ein Baby Durchfall hat, verliert es über einen kurzen Zeitraum sehr viele Elektrolyte. Es ist demzufolge wichtig, dass es genügend trinkt, um sie schnellstmöglich wieder aufzufüllen. Eine spezielle Elektrolyt-Lösung im Wasser kann sehr gut dabei helfen.

Binnen der ersten sechs Stunden nach dem Durchfall ist es außerdem empfehlenswert, ihm nichts zu essen zu geben. Auf diesem Weg kann sich der Magen beruhigen und seine normale Tätigkeit wieder aufnehmen. In dieser Phase sollten Eltern es selbstverständlich vermeiden, blähende Speisen wie Hülsenfrüchte oder Bohnen zu füttern. Diese begünstigen den Durchfall nur noch weiter. Ruhe und viel Entspannung sorgen hingegen dafür, dass sich die ganze Situation im Magen beruhigt.

Wann zum Arzt?
Ab einem gewissen Punkt, wenn der Durchfall des Babys nicht aufhört, stellt man sich die Frage, wann man besser doch zum Arzt geht. Sofern es beim Durchfall bleibt und dieser sich nach kurzer Zeit wieder reguliert, ist der Gang nicht notwendig. Kommen hingegen Fieber und Erbrechen dazu, oder hält der Durchfall länger als sechs Stunden an, ist der Besuch beim Kinderarzt unumgänglich.

Achtung – Ansteckend!
Ein Tipp zum Schluss: Das Baby sollte über einen Zeitraum von etwa 14 Tagen nicht mit anderen Babys in Kontakt kommen. Es bleibt während dieser Zeit ansteckend und kann sich auch rückinfizieren. Daher ist hier Vorsicht geboten.


Unternehmen aus unserer Region

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme