Verkehrschaos im Sommer?

Weissachkreuzung wird generalüberholt

Von Steffen Greschner

Ergänzung vom 2. März / 9:43 Uhr
Die Kreuzung an der Weissach wird in diesem Sommer saniert. Im Rahmen der 350.000 Euro teuren Maßnahmen soll gleichzeitig eine feste Querungshilfe auf Kreuther und auf Rottacher Seite entstehen.

Damit will man vor allem in Rottach-Egern die Gefahr beim Überqueren der Hauptstraße von Bushaltestelle zu Bushaltestelle reduzieren. Rund jeweils 15.000 Euro wird die Maßnahme die beiden Gemeinden kosten. Kreuth hatte bereits Ende Januar dem Bau zugestimmt. Und nun war der Rottacher Gemeinderat an der Reihe.

Die "Abkürzung" für Fußgänger und Radfahrer soll durch die Überquerungshilfe zukünftig entschärft werden.

Bürgermeister Franz Hafner zeigte sich überzeugt von der Sinnhaftigkeit der Überquerungshilfe: „Für Schüler und Gäste ist das vor Ort eine gefährliche Situation, da die Straße relativ breit ist.“

Ursprünglicher Artikel vom 31. Januar:
Die Kreuzung in Kreuth Weissach ist ein Nadelöhr. Durchschnittlich 15.000 Autos am Tag wollen an der Stelle durch. Für die einem, wie dem Mc Donalds ist das ein Segen. Für andere wie das Hotel Bachmair Weissach eher ein Fluch.

Nun wird die Kreuzung vom Rosenheimer Straßenbauamt saniert. Lange Staus im Sommer werden die Konsequenz sein. Doch es dient einem guten Zweck, sagt Claus-Peter Olk vom Straßenbauamt.

Vor allem der Straßenbelag sei in einem schlechten Zustand, so Olk. Die Asphaltierungarbeiten, die im August diesen Jahres über die Bühne gehen sollen, sind umfassend. Und auch die Abbiegespuren an der vielbefahrenen Kreuzung müssten neu gemacht beziehungsweise vergrößert werden. „Die ganzen Maßnahmen sollen vor allem die Situation der Anlieger verbessern.“

Laut Bereichsleiter Olk wird der Straßenlärm durch den desolaten Gesamtzustand immer schlimmer. Doch nicht nur das, auch die Entwässerung bei Starkregen ist nicht mehr leistungsfähig genug. „Die Rinnen und Abläufe müssen neu gemacht werden. Teilweise ist deshalb schon das Wasser in die Keller der Anlieger gelaufen.“

350.000 Euro hauptsächlich vom Bund finanziert

Da die Bundesstraße dem Staat gehört wird dieser auch einen Großteil der etwas über 350.000 Euro für die geplanten Baumaßnahmen berappen. Die geplanten Querungshilfen auf Höhe des Mc Donalds und auf Rottacher Seite werden die Gemeinden jeweils etwa 15.000 Euro kosten.

Rottachs Bürgermeister Franz Hafner zeigt sich auf alle Fälle erleichtert, dass die Maßnahmen gebiligt wurden. „“Wir kämpfen seit Jahren darum.“ Auf die Querungshilfe an der Rottacher Bushaltestelle angesprochen stellt Hafner jedoch klar, dass dies noch nicht beschlossene Sache sei. „Das müssen wir noch im Gemeinderat besprechen. Die Tendenz ist aber positiv.“

Staus sind vorprogrammiert

Dass an der Weissach Kreuzung durchaus viel los ist, das ist auch Claus-Peter Olk klar. Und Olk stellt fest, dass es durch die Baumaßnahme sicherlich zu Verkehrsproblemen kommen wird.

In dem geschlossenen Verkehrs- und Straßennetz am Tegernsee – das haben uns die Erfahrung nicht zuletzt durch Baustellen am Leeberg in Tegernsee gezeigt – bekommen wir immer schnell Probleme mit Staus.

Doch für den Bereichsleiter gibt es keine Alternative. Die Arbeiten seien notwendig. Am Termin in den Sommerferien nicht zu rütteln. Eine Verschiebung beispielsweise in den Oktober hinein nicht zielführend. „Die Pendlerströme sind in den Schulferien statistisch geringer. Und im Oktober sind wegen der teilweise zu niedrigen Temperaturen Asphaltierungsarbeiten nur schwer möglich.“

Allerdings werde es nicht zu einer Vollsperrung kommen. Höchstens halbseitig möchte das Straßenbauamt im Laufe der etwa zwei bis drei Wochen andauernden Arbeiten die Straße sperren. Ob und wo innerorts umgeleitet wird kann Olk derzeit noch nicht sagen. „Das werden wir kurzfristig entscheiden. Und wie immer werden wir versuchen allen Belangen gerecht zu werden.“


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme