Nach Verbreitung kinderpornographischer Schriften in Tegernsee

Weiterer Abiturient angeklagt

Die Ermittlungen rund um die Verbreitung kinderpornographischer Schriften am Gymnasium Tegernsee sind noch immer nicht abgeschlossen. Zwar haben die betroffenen der Q12 Schüler die Schule mittlerweile verlassen. Trotzdem gibt es jetzt ein weiteres Detail.

Nach Razzia im Februar: Weiterer ehemaliger Schüler angeklagt

Seit Februar ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen ehemalige Schüler des Gymnasiums Tegernsee, die damals noch Teil der Q12 gewesen sind. Der Grund: Sie sollen kinderpornographische Schriften in einer Whats App Gruppe verbreitet haben.

Schon kurz nach dem Vorfall wurde gegen zwei Schüler Anklage erhoben. Noch immer sind die Ermittlungen aber nicht abgeschlossen. Wie der Merkur berichtet, soll jetzt gegen einen weiteren Schüler Anklage erhoben worden sein. Noch sei unklar, ob weitere ehemalige Schüler zur Verantwortung gezogen werden.

Der Jahrgang hat im Frühjahr sein Abitur an der Schule abgeschlossen. Damit sollte am Gymnasium im neuen Schuljahr, das in zwei Wochen startet, wieder Ruhe einkehren. Die bereits Angeklagten durften im Juni außerdem nicht an der Abiturfeier teilnehmen, heißt es weiter.


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme