Eigentümer: „Die Grenzen meiner Gutmütigkeit sind erreicht“
Streit ums Whisper

von Nadja Weber

Das Whisper, die letzte Diskothek im Tal, steht zum Verkauf. Jetzt scheint der Betreiber dem Rottacher Immobilienmakler und Eigentümer Jörg Zimmermann einige Schwierigkeiten zu bereiten. Muss deshalb das Whisper vielleicht schon früher als gedacht seine Türen schließen?

Das Verhältnis zwischen Diskobetreiber und Eigentümer ist angespannt.
Das Verhältnis zwischen Diskobetreiber und Eigentümer ist angespannt.

Wie bereits Mitte Februar berichtet, steht die Immobilie, in der das Whisper untergebracht ist, zum Verkauf. Doch das Pachtverhältnis zwischen dem Diskobetreiber und Zimmermann bleibt offiziell bis einschließlich Juni bestehen. Damals bedauerte Zimmermann, dass der Club möglicherweise schließen muss.

Er erklärte: „Mir persönlich liegt viel daran, dass die Diskothek in Rottach dem Tal weiterhin erhalten bleibt.“ Ferner bestätigte er, dass sich an dem Pachtverhältnis so lange nichts ändere, bis sich ein neuer Käufer für die Räumlichkeiten gefunden habe.

Verärgerter Eigentümer

Doch seitdem hat sich das Verhältnis zwischen dem Betreiber und dem Besitzer des Whisper stark getrübt. Der Vermieter beklagt sich: „Hier wird jeglichen Abmachungen widersprochen. Wie sollen potenzielle Käufer die Immobilie besichtigen, wenn die Betreiber keinen reinlassen? Außerdem sind sie kaum zu erreichen. Die Grenzen meiner Gutmütigkeit sind erreicht.“

Zudem beschwert sich Zimmermann, der Mieter sei mit einer ganzen Jahresmiete im Rückstand. “Stimmt nicht”, erklärt der Betreiber auf Nachfrage. Doch dem Eigentümer scheint der Geduldsfaden bald zu reißen. Deshalb sieht er sich dazu veranlasst, das Pachtverhältnis vorzeitig zu beenden. Schon viel zu lange sei er gutmütig und einsichtig gewesen, erklärt er.

Die Betreiber hatten die Chance, dem künftigen Käufer zu beweisen, dass sie hier in Rottach vorbildhaft einen Diskobetrieb führen können. Gerade sind sie dabei, sich diese Chance zu verbauen.

Auf Nachfrage beim Betreiber wies dieser jegliche Vorwürfe von sich. Von bisherigen Besichtigungen wisse man nichts und die Frage, ob man mit einer vorzeitigen Beendigung des Pachtverhältnisses rechne, beantwortete der Betreiber mit „nein“.

Vielmehr scheint man hier eher optimistisch in die Zukunft zu blicken: „Wenn der zukünftige Eigentümer mit einem Diskobetrieb einverstanden wäre, dann würde ich hier weitermachen. Aber es kommt immer auf die Konditionen an. Das ist alles eine Verhandlungssache.“ Ein konkreter Käufer ist bisher aber noch nicht in Sicht.


Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus