Tegernseerstimme
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Rottach-Egern

Wie die Egerner Höfe das Warten auf Sternekoch Kellermann überbrücken

Von Nicole Kleim

Jetzt ist es amtlich: Im Juni 2018 wird Sternekoch Thomas Kellermann die Nachfolge von Michael Fell in der Dichterstub’n in den Egerner Höfen antreten. Die Wartezeit wird mit einem anderen Sternekoch überbrückt. Wer das ist und warum Susanne Gräfin von Moltke die Gerüchte um Kellermann vor zwei Monaten noch dementierte, verrät sie uns jetzt.

Susanne und Klaus-Dieter Graf von Moltke (unten im Bild) versüßen sich das Warten auf Sternekoch Thomas Kellermann (rechts oben) mit Spitzenkoch Manuel Schmuck (links oben).

Wie berichtet hat Sternekoch Michael Fell die Dichterstub’n in Rottach-Egern zum Jahresende verlassen. In der Oberpfalz brodelte schon seit längerem die Gerüchteküche, dass Sternekoch Thomas Kellermann an den Tegernsee geht und in den Egerner Höfen einen Neubeginn startet.

Egerner-Höfe-Inhaber Klaus-Dieter Graf von Moltke hat es also geschafft, den nächsten 2-Sterne-Koch von seinem Herd wegzulocken. Thomas Kellermann, der vom „Guide Michelin“ 2011 mit zwei Sternen ausgezeichnet wurde, wechselt zum 1. Juni vom Hotel „Burg Wernberg“ bei Weiden in die Dichterstub’n an den Tegernsee.

Gerücht hat sich bestätigt

Der gebürtige 47-jährige Weilheimer kocht seit zehn Jahren auf der Burganlage in der Oberpfalz auf Zwei-Sterne-Niveau. Sein dortiger Vorgänger war kein geringerer als Überfahrt-Sternekoch Christian Jürgens. Kellermann zählt zu den 50 besten Köchen Deutschlands. In der Vergangenheit hatte er immer wieder angedeutet, er würde sich gerne noch den dritten Michelin-Stern erkochen.

Doch anfangs hatten weder Kellermann noch das Unternehmen Conrad, dem die Burganlage gehört, das Gerücht auf Nachfrage bestätigt. Auch von Moltkes Ehefrau Susanne dementierte vor zwei Monaten die Gerüchte. Wörtlich sagte sie damals:

Das ist nicht richtig. Wir bleiben dabei: Wir kommen im Januar mit der Information an die Öffentlichkeit. Wie gesagt: Die Verträge sind unterschrieben.

Sie habe sich damals an die „absolute Vereinbarung“ mit Kellermann gehalten, vor Januar „nichts zu sagen“, erklärt sie auf telefonische Nachfrage ihre damalige Aussage. So hat der Duft vom Tegernsee den gebürtigen Weilheimer nun doch zurück in seine Heimat nach Bayern geholt. Klaus-Dieter Graf von Moltke, der seiner Küche einen „neuen Impuls“ geben wollte, zeigt sich im Genussportal „Gourmetwelten“ mit der Wahl zufrieden:

Ich freue mich nicht nur, dass wir mit Thomas Kellermann einen weiteren überaus ambitionierten Sterne-Koch für die Egerner Höfe am Tegernsee gewinnen konnten, sondern auch auf seine hochgelobten Créationen, mit denen wir unsere Gäste in unserem Hause und Gourmet-Restaurant Dichterstub’n in Zukunft verwöhnen dürfen.

Die Wartezeit auf ihn füllen Klaus-Dieter Graf von Moltke und Ehefrau Susanne mit dem 29-jährigen Spitzenkoch Koch Manuel Schmuck. Als einziger deutscher Koch war dieser auf der Forbes-Liste vertreten und rangierte unter den „Top 30 unter 30 Europa“. Eine Auszeichnung, die das US-amerikanische Magazin in den Bereichen Kunst, Unterhaltung, Wirtschaft, Medien, Politik, Soziales Unternehmertum, Einzelhandel & E-Commerce, Wissenschaft & Gesundheit, Finanzen und Technologie präsentierte.

Für Schmuck war dies die zweite Auszeichnung innerhalb kurzer Zeit. Bereits ein Jahr zuvor wurde der Youngster von den Berliner Meisterköchen mit dem Titel „Aufsteiger des Jahres 2015“ prämiert. Im Februar und März wird also der gebürtig aus Reit im Winkl stammende Bayer sein kulinarisches Gastspiel in den Egerner Höfen geben. Schmuck war zuletzt Küchenchef im Berliner Newcomer Restaurant „Marthas“. Das Urteil der Meisterköche-Jury über ihn lautet: „Er kocht explosionsartig, wahrhaft wild…“.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme