Konzept in Auftrag gegeben

Wie soll Wiessee radeln?

Wiessee will, dass mehr geradelt wird. Dafür soll jetzt ein Konzept her. Auch die Bürger dürfen mitreden. Das kostet.

Wie soll Wiessee künftig radeln? / Quelle: Martin Calsow

Bad Wiessee will radlfreundlich werden. Dazu hätten sie gern ein Siegel. Denn mit Abzeichen lockt man mehr Touristen an die Westbank. Schon vor rund einer Woche tagte der neue Mobilitätsausschuss. Der Münchner Verkehrsplaner Rolf Kaulen stellte seine Vision für Bad Wiessee vor. Er plant aktuell auch bereits genau so ein Konzept für Gmund und Kreuth.

Am vergangenen Donnerstag wurde das Thema nun auch dem Gemeinderat vorgelegt. Zwei Wahlmöglichkeiten habe man in Bad Wiessee. Die Minimallösung für knapp 20.000 Euro. Oder das große Paket für rund 37.000 Euro – dann dürfen die Bürger auch mitreden.

Talweites Konzept schwer umsetzbar

Der Mobilitätsausschuss sprach sich klar für den umfangreichen Plan aus. Rolf Neresheimer (Bürgerliste) war dabei und fand die Präsentation sehr interessant. Im Gemeinderat betonte er nun: „Es wäre mir wichtig, dass wir nochmal genau prüfen, ob das nicht mit den anderen Gemeinden zusammengebracht werden kann.“ Schließlich brauche man ein Konzept für den gesamten Tegernsee.

Bürgermeister Robert Kühn (SPD) konnte dazu Auskunft geben. „Heute war Bürgermeisterdienstbesprechung. Gmund ist schon einen Schritt weiter. Tegernsee und Rottach machen auf mit. Jede Gemeinde wird diesen Weg gehen. Aber jede Gemeinde muss den Plan selbst erstellen lassen, um mitzumachen.“

Bürger dürfen mitplanen

Dem stimmte auch Florian Sareiter (CSU) zu. Gmund sei schon sehr weit. Das funktioniere wohl nicht. „Jede Gemeinde muss ihr Prozedere machen. Worauf wir achten müssen ist, dass sich die Konzepte treffen.“ Sareiter wünscht sich außerdem, dass man auch digital arbeitet und zum Beispiel eine Online-Umfrage macht.

Auch Bernd Kuntze-Fechner (SPD) hofft, dass so vielleicht wieder viel mehr Rad gefahren wird. Am Ende entschied sich der Gemeinderat, das umfangreiche Konzept mit Bürgerbeteiligung in Auftrag zu geben.

Anzeige | | Hier können Sie werben

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Nettiquette

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme