Alle Artikel und Infos zu den Waldfesten
Jetzt entdecken
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr

Wiesseer Sporthotel

Sorge vor Investoren-Luftnummer

Vor gut einem Jahr wurde zwar der Name des Investors für das geplante Wiesseer Sporthotel genannt, doch in der Hirschbergstraße gibt es seither keine Anzeichen für einen Spatenstich. Zwischen Gemeinde und Investor herrscht derzeit Funkstille.

Rainer Leidecker, Bürgermeister Peter Höß und Hans-Peter Völmicke bei der Präsentation.
Da strahlte noch die Sonne: Rainer Leidecker, Bürgermeister Peter Höß und Hans-Peter Völmicke vor dem Grundstück des geplanten Sporthotels / Archivbild vom 25. September 2015

Die Presse wurde am 25. September vergangenen Jahres extra zu einem Fototermin an die künftige Baustelle gebeten. Eingeladen dazu hatte der Tegernseer Projektentwickler Rainer Leidecker (Capital Forum AG) und Hans-Peter Völmicke (Gesellschafter der Projektgesellschaft Hirschbergstraße 15 bis 17). In ihre Mitte nahmen sie Bürgermeister Peter Höß, der von ihnen den Namen des „finanzkräftigen“ Investors erfuhr: Günter Kurtz von der „Fox Beteiligungs GmbH & Co. KG” mit Sitz in Haar bei München.

Bei diesem Termin wurden auch Details präsentiert. Auf dem 7.000 Quadratmeter großen Grundstück sollte ein Sporthotel mit 180 Betten entstehen. „Im Dachgeschoß ist dann auch eine Sauna mit Fitness- und Spa-Bereich und einem schönen Bergblick“, verkündete Leidecker damals begeistert. Da laut Kurtz das Hotel mit geschätzten Kosten von 14 Millionen Euro aus Eigenmitteln finanziert werden könne, „möchte der Investor das Konzept zügig umsetzen“, das erklärte Völmicke seinerzeit. „Planungsrechtlich ist alles geklärt. Ich sehe keinen Grund, warum nicht 2016 mit dem Bau begonnen werden kann“.

Sorge vor Luftnummer

Doch das fragt sich inzwischen auch die Gemeinde Bad Wiessee. Im Bauamt sind bisher keine Entwürfe eingegangen, auch der Bauausschuss hat keine Kenntnis von einem Antrag auf Vorbescheid. Nach Informationen der Tegernseer Stimme, die von Leidecker weder bestätigt noch dementiert werden, soll Investor Kurtz Kontakte zu einem Architekturbüro in Baden-Württemberg aufgenommen haben.

Die eigens angefertigten Entwürfe sollen aber nicht die Zustimmung des Investors gefunden haben. Inzwischen sei ein anderes Planungsbüro aus der näheren Umgebung mit dem Millionen-Projekt beauftragt worden. Doch offenbar gibt es auch bei der Ausrichtung des Hotels einen Wechsel: Vom Sport mehr hin zur Familie. Wie zu erfahren war, soll das Hotel etwas kleiner und die Zahl von ursprünglich 85 Zimmern weiter reduziert werden.

Doch nichts Genaues weiß man nicht, auch nicht Wiessees Bauamtsleiter Helmut Köckeis: „Es wäre zu wünschen, wenn sich dies nicht in Wohlgefallen auflösen würde“. Der verantwortliche Tegernseer Projektentwickler Rainer Leidecker war zu keiner Stellungnahme bereit.


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme