"Digitaler Bürgermarktplatz" startet am 10. Oktober

Zeit für eine neue Diskussionskultur

Von Steffen Greschner

Es wird viel diskutiert auf der Tegernseer Stimme. So kommt es bei einigen Artikel auch mal zu 20, 30 oder mehr Kommentaren. Das freut uns sehr, weil es genau diese offene Diskussionskultur ist, die lokale Themen unserer Meinung nach voranbringen kann.

Bis auf wenige Ausnahmen laufen die meisten Diskussionen dabei diszipliniert und zielführend ab. Und das trotz anonymer Kommentarfunktion. Dafür ein großes Danke an dieser Stelle!

Und doch haben wir uns über den Sommer einige Gedanken gemacht. Wie ist es möglich, aus den unzähligen tollen Ideen und Vorschlägen, aus der Kritik und den Veränderungswünschen, die immer wieder in den Kommentaren zur Sprache kommen, auch etwas Weiterführendes zu ermöglichen. Viele der Diskussionen rutschen bisher leider nach zwei Tagen auf die zweite Seite und verschwinden somit auch in gewisser Weise aus der öffentlichen Wahrnehmung.

Gute Ideen brauchen Raum zur Entwicklung

Neue Nachrichten, neue Themen und neue Artikel verdrängen die Denkarbeit vieler Kommentatoren in das digitale Archiv. Zu einer langfristigen Auseinandersetzung mit den spannenden Gedanken kommt es so nicht. Das ist schade und daran wollen wir, gemeinsam mit Ihnen, arbeiten.

Gemeinsam mit dem Politikmagazin xPolitics und einem ehemaligen Bürgermeister, der mit Parteezy eine Plattform zur digitalen Bürgerbeteiligung entwickelt hat, wollen wir ab dem 10. Oktober etwas neues wagen: Wir stellen dem Tegernseer Tal einen digitalen Marktplatz zur Verfügung, auf dem unabhängig, offen und ehrlich an neuen Themen gearbeitet werden kann.

Das Dorffest hat es gezeigt: Wenn Bürger und Gemeinde Hand in Hand an etwas arbeiten, kann großes entstehen.

Ganz spontan fallen uns zum Beispiel die Anregungen zu einem jungen Tourismus für das Tal oder die auf unzählige Artikel zersplitterten Lösungsansätze zur Verkehrsproblematik ein. Beides Themen, die viele beschäftigen, die aber leider noch nicht über gute Ideen herausgekommen sind.

Ein Marktplatz für den offenen Austausch

Auf dem digitalen Marktplatz können Abstimmungen und Umfragen durchgeführt werden und es kann in geschlossenen Arbeitsgruppen in aller Ruhe an Themen und Ideen weitergearbeitet werden. Es gibt die Möglichkeit Dokumente hochzuladen und gemeinsam zu bearbeiten. Das Ziel ist es, zu wirklichen Ergebnissen zu kommen. Diese werden wir im Anschluss auf der Tegernseer Stimme vorstellen und den Bürgermeistern und Gemeinderäten im Tegernseer Tal zugänglich machen.

Auf diese Weise wollen wir einen offenen Austausch zwischen den Gemeinden und den Bürgern fördern. Wir wollen aber auch einen geschützten Raum schaffen, in dem interessierte Bürger an ihren Ideen, die vielleicht den Anfang in Artikeldiskussionen genommen haben, in kleineren Gruppen weiter bearbeiten können – am liebsten unter direkter Beteiligung der Gemeinden. Um das zu erreichen suchen wir momentan bereits das direkte Gespräch mit allen Tal-Bürgermeistern.

Tegernseer Stadtrat informiert über offene Kommune

Einen sehr ähnlichen Ansatz verfolgt übrigens auch der Tegernseer Stadtrat Thomas Mandl. Er hat eine Diskussionsplattform zum Almdorf Tegernsee eingerichtet und stellt die Idee morgen Abend im Gasthof Schandl vor. Mit Daniel Reichert hat Mandl dabei einen sehr kompetenten Referenten gewinnen können. Ein Besuch lohnt sich mit Sicherheit:

Der rasante Aufstieg des Internet ermöglicht neue Formen der Teilhabe an demokratischen Prozessen. Daniel Reichert (Liquid Democracy, Berlin) zeigt an diesem Abend Möglichkeiten auf, wie Bürgerinnen und Bürger mittels Internet an der politischen Meinungsbildung mitwirken und Politik aktiv gestalten können – und welche Hindernisse auf dem Weg zur offenen Kommune noch überwunden werden müssen:

Montag, 24.09.2012
19.30 Uhr
Gasthof Schandl

Die Veranstaltung richtet sich an interessierte Bürgerinnen und Bürger sowie an Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitiker.

Was die Tegernseer SPD parteigetrieben anbietet, wollen wir auf ein breiteres Fundament stellen. Der Ansatz ist aber sehr vergleichbar und bedarf in beiden Fällen der Entwicklung einer neuen Diskussionskultur.

Neue Diskussionskultur braucht neue Regeln

Auf unserem digitalen Marktplatz werden darum auch neue Spielregeln gelten: Mitsprechen darf nur, wer es wirklich ernst meint. Dort gilt der Zwang zum echten Namen. Das hat einen einfachen Grund: Anonyme Diskussionen werden zum einen von den Gemeinden oft ignoriert und zum anderen bedarf es Klarnamen, damit wir mit den Kommentatoren auch in Kontakt treten können.

Das Ziel der Marktplatzdiskussionen ist ein zielgerichteter Austausch, die zu einem „Hand in Hand“ zwischen Bürgerschaft und lokaler Politik führt. Diskussionen gehören dazu. Sinnlose Grabenkämpfe und populistische Umfragen oder Themen nicht.

Infoveranstaltung am 10. Oktober im Hotel Bachmaier

Das Projekt ist ein Versuch, von dem auch wir noch nicht genau wissen, was dabei herauskommt. Um den digitalen Marktplatz und die Gedanken dahinter besser kennenzulernen, laden wir Sie schon jetzt zu einem Informationsabend ein.

Die Informationsveranstaltung musste verschoben werden. Ein neuer Termin wird bekannt gegeben.

Wann: 10. Oktober 2012, um 19.30 Uhr
Wo: Hotel Bachmair Weissach, Festsaal

Die gewohnten Diskussionen zu aktuellen Themen wird es auf der Tegernseer Stimme natürlich weiterhin geben. Kommentare sind auch zukünftig anonym möglich. Daran ändert sich nichts. Der schnelle Schlagabtausch ist uns wichtig und viele spannende Ansätze entstehen nur auf diese Weise.

Wir wollen aber auch den Rahmen schaffen, dass diese ersten Ansätze bei relevanten Themen sinnvoll weiterentwickelt werden können. Was daraus entstehen kann? Das liegt in erster Linie an Ihnen.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme