Zugunglück: Spendenkonto veröffentlicht

von Nadja Weber

Um den Angehörigen der Opfer der Zugunglück-Katastrophe finanziell unter die die Arme zu greifen, haben BOB und Mitglieder einer Facebook-Gruppe eine Spendenaktion initiiert. Heute wurde das Spendenkonto veröffentlicht.

In Gedenken an die Opfer: Eine Spendenaktion zugunsten der Angehörigen / Foto: Bayerischer Oberlandexpress BOB Aktuell
In Gedenken an die Opfer: Eine Spendenaktion zugunsten der Angehörigen / Foto: BOB Aktuell

Geld ist kein Trostmittel. Den Schmerz über den Verlust der liebsten Angehörigen, die bei dem Zugunglück am Faschingsdienstag bei Bad Aibling verunglückt sind, kann es nicht lindern. Geld kann lediglich dazu beitragen, sein Mitgefühl mit den Angehörigen auszudrücken. Auch kann Geld dazu beitragen, dass man in der schlimmen Zeit ungestört trauern darf, ohne sich finanzielle Sorgen machen zu müssen.

Die BOB und Mitglieder einer Facebook-Gruppe haben zu diesem Zweck ein gemeinsames Spendenkonto eingerichtet. Wer dort einzahlt, kann sicher sein, dass sein Geld auch dort ankommt, wo es am Dringlichsten gebraucht wird. Heute hat die BOB Geschäftsführung die Kontendetails bekannt gegeben.

Anzeige

VB-RB Rosenheim-Chiemsee eG
Bürgerstiftung Bad Aibling & Mangfalltal
“Opferhilfe Zugunglück Bad Aibling”
IBAN: DE 82 7116 0000 0102 9265 39
BIC: GENODEF1VRR

oder

Sparkasse Rosenheim – Bad Aibling
Bürgerstiftung Bad Aibling & Mangfalltal
“Opferhilfe Zugunglück Bad Aibling”
IBAN: DE 22 7115 0000 0020 0985 96
BIC: BYLADEM1ROS

Ursprünglicher Artikel vom 14. Februar 2016 mit der Überschrift: „Zugunglück: Spenden für Angehörige“

Der Schock nach dem Zugunglück vom vergangenen Dienstag sitzt immer noch tief. Erst am Freitag wurde bekannt, dass sich die Zahl der Todesopfer auf elf erhöht hat. Mitglieder einer Facebook-Gruppe wollen jetzt eine Initiative ins Leben rufen, um den Angehörigen der Verstorbenen zu helfen.

Die Facebook-Gruppe “Bayerischer Oberlandexpress BOB Aktuell” will den Angehörigen der Todesopfer helfen. Deshalb ruft “Chris de Berg”, wie sich der Gruppenadministrator nennt, eine Spendenaktion ins Leben. Der Erlös soll den Angehörigen der Bad Aibling Opfer zugute kommen.

Auch die Bayerische Oberlandbahn (BOB) will sich am Spendenaufruf beteiligten. Die Geschäftsführung sei bereits in Kontakt mit den Landräten, wie eine Mitarbeiterin erklärt. So könnte bereits Anfang nächster Woche ein gemeinsames Spendenkonto eingerichtet werden.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus