Warten auf den Zug an den Tegernsee
RVO stellt Busse für Schüler zur Verfügung

von Melanie Süss

Gestern war noch nicht klar, wie die Schüler am Tegernsee in den kommenden Tagen in die Schule kommen sollen. Keine Züge und auch keine Busse? Doch jetzt gibt es Hoffnung.

Am Bahnsteig bei der Realschule in Gmund kommen noch weitere Tage keine Züge an.

Update vom 15. Dezember 2022

Seit gestern Früh ist offenbart, dass die Bauarbeiten der Tegernsee-Bahn zwischen Schaftlach und Tegernsee aufgrund des Wetters bis zum Dienstag verlängert werden müssen. Für die Eltern ein Schock, denn die BRB schrieb hinzu, dass ein Schienenersatzverkehr nicht gewährleistet werden kann. Der RVO habe mit Personalmangel und Krankheitsfällen zu kämpfen. Die Aufregung der Eltern war groß. Tobias Schreiner, Schuldirektor der Realschule in Gmund:

Generell hat man ja für Personalmangel und dass Gleisarbeiten sich aufgrund der Witterung verzögern können, Verständnis. Die Eltern waren verärgert wegen der Kurzfristigkeit und der Art der Kommunikation. Tobias Schreiner, Schulleiter der Realschule Gmund am Tegernsee

Sowohl das Gymnasium in Tegernsee als auch die Realschule haben bestätigt, dass heute Früh alle Kinder – wenn auch ein paar mit Verspätung – zur Schule gekommen seien. Der RVO habe laut Schreiner einen SEV-Plan an die Schule gesendet, “mir kommt vor, als hätte der RVO Tegernsee das nun gerettet”. Auf der BRB Seite gibt es laufende Updates.

Anzeige

Wir hoffen, dass wir die Tage vor Weihnachten jetzt noch gut meistern! Tobias Schreiner, Realschule in Gmund am Tegernsee

Ursprünglicher Artikel vom 14. Dezember 2022 mit der Überschrift “Zwangsweise Urlaub für Tegernseer Tal-Schüler?”

Seit fast zwei Wochen werkelt die Tegernsee Bahn an der Strecke zwischen Schaftlach und Tegernsee. Grund: Dringende Bauarbeiten. Ein Schienenersatzverkehr konnten Passagiere wenigstens notdürftig in und aus dem Tal bringen. Die Arbeiten sollten bis heute andauern. Eltern von Schulkindern atmeten schon auf: Doch jetzt der Vorweihnachtshammer. Die BRB bzw. die ausführende Tegernsee Bahn, können den Zeitplan nicht halten. Grund: Das Wetter. Die Bauarbeiten werden verlängert! Bis einschließlich 19. Dezember 2022. Zusätzlich heißt es darin:

Leider kann derzeit auf der genannten Strecke kein Schienenersatzverkehr angeboten werden.  Karsten Hense, Fachkoordinator Kommunikationsmanager BRB

Das bedeute im Umkehrschluss, dass die Schüler, die von Schaftlach kommen, nicht mehr in die Schule nach Gmund oder Tegernsee befördert werden können. Tobias Schreiner, Schulleiter der Realschule in Gmund am Tegernsee: “Ich habe so ein Statement noch nie erlebt. Ich bin sprachlos, wie hier die Eltern im Regen stehen gelassen werden”.

BRB schiebt Verantwortung an Tegernsee Bahn

Schreiner erzählt, er habe heute bei der BRB angerufen, um zu wissen, warum man denn diese Nachricht so kurzfristig einen Tag vorher verbreiten könne. Die BRB gibt sich unschuldig. Die Tegernsee Bahn habe die Mitteilung nicht früher bekannt gegeben. Sie, als Bayerische Regiobahn, haben umgehend informiert. Wer ist also nun verantwortlich? Von der Tegernsee Bahn erhalten wir folgende Aussage:

Richtig ist, dass die BRB kurzfristig informiert wurde und sich jetzt intensiv bemüht den SEV zu organisieren. Unsere Baustelle konnte wegen des starken Frostes nicht zu Ende gebracht werden. Wir haben heute noch versucht unsere Stopfarbeiten, d.h. Verdichtung des Schotters, hinter uns zu bringen, was aber nicht gelungen ist. Wir bedauern das außerordentlich, waren aber gezwungen, die Sanierung noch dieses Jahr durchzusetzen, um die Verfügbarkeit unserer Bahnstrecke zu erhalten. Michael Bourjau, Geschäftsführer Tegernsee Bahn

Dr. Oberholzner, Schuldirektor vom Gymnasium Tegernsee, ist ebenso sprachlos. Er habe von der BRB die Information, dass es keine Lösung gebe. Auf seine Anrufe reagiere die Bahn nicht mehr. “Ich stehe jetzt da und auch die Schüler aus Schaftlach”. Im schlimmsten Fall müssen die Schüler zu Hause bleiben, denn “sie können ja auch nicht trampen”, so der Direktor.

Eltern müssen kurzfristig umplanen

“Wir sind einiges von der BRB gewöhnt, aber das setzt jetzt die Krone auf”, sagt Petra Lankes, Elternbeiratsvorsitzende der Realschule Gmund. Sie habe das Glück aus dem Home-Office kurzfristig umplanen zu können, doch “wie soll man das regeln, wenn man alleinerziehend ist und feste Arbeitszeiten hat”? Sie plane momentan gemeinsam mit einer anderen Mutter, wie die nächsten Tage geregelt werden sollen. Für mittags sehe sie dennoch derzeit keinen Weg.

Von der BRB komme keine Entschuldigung und auch kein Lösungsansatz. Grundsätzlich haben die Eltern Verständnis, aber das gehe nun eindeutig zu weit.

Schülerverkehr morgen früh geregelt

Annette Luckner, Pressesprecherin der BRB, teilt uns mit, dass in der entsprechenden Abteilung heftigst telefoniert und nach Lösungen gesucht werde. Sie gibt uns folgende Auskunft:

Morgen früh konnte der Schülerverkehr abgedeckt werden. Nachmittags könnte der ein oder andere Bus ausfallen. Wie die nächsten Tage ablaufen, sei noch ungewiss. Annette Luckner, Pressesprecherin BRB

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles Verkehr

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus