Der größte Adventsmarkt in der Geschichte des Tegernseer Tals?
Advent-Wandern durch Rottach-Egern

von Simon Haslauer

Dieses Jahr schaut es mit traditionellen Weihnachtsmärkten im Tegernseer Tal schlecht aus. Damit trotzdem Weihnachtsstimmung über die Feiertage aufkommen kann, hat man sich jetzt etwas einfallen lassen.

So einen Advent wird es dieses Jahr wohl nicht geben, ganz darauf verzichten muss jedoch auch niemand. © Der Tegernsee, Stefan Schiefer

Keine Adventsmärkte, Ansammlungen vermeiden, keine Menschenmassen anziehen. Damit dennoch Weihnachtsstimmung aufkommen kann, braucht es intelligente Lösungen. Eine davon stammt von der Tegernseer Tal Tourismus GmbH, die dieses Jahr statt dem Adventszauber einen “Winterzauber” anbietet. Aber auch der Vorstand des Rottacher Verkehrsvereins um Martina Goldhofer (1. Schriftführerin) und Josef Bogner sen. (1. Vorstand) hat eine Idee entwickelt.

Advent-Wandern durch Rottach

Ganz Rottach-Egern soll zum Adventsmarkt werden. Jeder Gewerbetreibende und jeder Kunsthandwerker erhält die Chance, sich und seine Erzeugnisse zu präsentieren. Bürger und Kunden können durch den Ort wandern, bei den vielen verschiedenen Stationen halt machen und das eine oder andere heiße Getränk genießen.

Bogner betont: “Diese Advent Idee in Rottach-Egern soll in Corona-Zeiten dazu beitragen, dass heimische Kunsthandwerker sowie das ortstypische, gesellige Leben nicht ganz vergessen werden, aber auch Menschen die Möglichkeit haben, sich in sicherem Abstand und in sicherer Umgebung in der freien Natur in den kalten Tagen nicht ganz zu Hause verschließen zu müssen.” Weiter gibt Bogner bekannt:

Das „Advent-Wandern“ findet (Stand 6.November) an den drei Advent-Samstagen, den 5. Dezember, 12. Dezember und 19. Dezember statt. Beginn: zirka 13.00 Uhr, Ende zirka 18.00 Uhr.

Der Siebenhütten-Chef vergisst dabei jedoch nicht zu erwähnen: “Alle Aktivitäten werden in eigener Verantwortung getätigt. Jeder Gewerbetreibende oder (gelegentliche) Kunsthandwerker muss sich auf eigene Verantwortung um seine ordnungsgemäße Anmeldung bei der Gemeinde Rottach-Egern kümmern und haftet alleine für alle gesetzlichen Vorschriften und eventuell auftretenden Verstöße gegen die dann geltenden Corona Vorschriften oder Unfälle auf dem Gelände des Angebotes.”

Außerdem handle es sich dabei nicht um eine Veranstaltung im herkömmlichen Sinne, sondern um den Versuch ein Alternativangebot in Coronazeiten anzubieten – ohne Massen, ohne große Werbung.

Folgende Anlaufstellen wurden bereits bestätigt:

  • Fischerwebers Edelbrände und hausgemachte Pralinen in der Überfahrtstrasse, mit beschränktem Kundeneinlass nach Innen.
  • Max Hagn, Konditorei, Stehcafe, -in der Seestraße mit Außenstand und eingeschränktem Einlass zum Einkauf nach Innen. Hausgemachte Pralinen, Weihnachtsgebäck, Christstollen u.v.m.
  • Frauenbund, Rottach-Egern, Selbstgemachtes und Nützliches, im neuen Pfarrzentrum, Kisslingerstrasse.
  • Bistro Andre mit Außenstand – Heißgetränke und Speisen zum Mitnehmen
  • Elternbeirat der Grundschule, gegenüber von Jöring Moden.
  • Tegernsee Keramik Ulbricht, Wotanstrasse 2 mit Kunsthandwerk rund um den Werkstoff Ton.
  • Drechsler Peter Lamm im Anzengruberweg mit Brauchbarem und dekorativen Dingen aus Holz.
  • Vorbeischauen bei der Bergwacht in Kalkofen die aus der Garage Heißgetränke anbietet.
  • Zurück über den Rottach-Damm in die Wolfsgrubstrasse 5 zum Holzkünstler Martin Goldhofer – eingeschränkter Einlass in den Ausstellungsraum und/oder Werkstatt. Weihnachtsschmuck für den Christbaum u.v.m.
  • Filzerei Christine Kammerer – in der „Almhütte“ bei Holzkunst Goldhofer – Wolfsgrubstrasse – Taschen und sonstige aus Filz erzeugte brauchbare Dinge.
  • Weiter zum Cafe Gäuwagerl (Museum im Gsotthaberhof) und Voitlhof, mit Außenstand und
    Möglichkeit zur Einkehr drinnen. Feines Weihnachtsgebäck, kleine Christstollen, Glühwein, heiße Maroni, Raclette, u.v.m.
  • Elternbeirat der Mittelschule (am Parkplatz Gäuwagerl)
  • Weiter zu Christa Frank (in der Schreinerei Frank) und ihren Stick- und Strickarbeiten
  • Gärtnerei Klimt in der unteren Trinis öffnet ihren Laden für Weihnachtsgestecke und grünem
    Schmuck. Christbaumverkauf im Innenhof inklusive.
  • In der Naturkäserei TegernseerLand eG gibt’s was Warmes und Kaltes zu trinken, sowie Raclette Semmeln auf die Hand.
  • Manuela Brunner freut sich am Wiesenbach 5 im Außenstand (Oberhof nähe E-Werk) auf Besuch. Handgefertigtes und Genähtes vom Tegernsee.

Ein Ortsplan mit Orientierungspunkten gibt es ebenfalls. Der liegt in allen teilnehmenden Geschäften aus. Interessierte können sich noch bis zum 16. November bei Josef Bogner oder Martina Goldhofer unter der Telefonnummer 0178/2999000 oder per Mail an josef.zotzn@gmail.com oder m.m.goldhofer@bockweber.de melden.


Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus