Tegernseerstimme
SEE
20°

Waakirchner Gedenken Sendlinger Mordweihnacht

Aufmarsch der “Aufständischen”

Wie jedes Jahr an Heiligabend treffen sich in Waakirchen die Gebirgsschützen zum Gedenken an den blutigen Niederschlag des Aufstandes gegen die kaiserliche Herrschaft im Jahr 1705. Traditionell wohnen diesem Ereignis auch Politgrößen bei. Heuer waren das zwei “alte” Bekannte.

Die Geschichte geht zurück auf das Jahr 1705. Vor genau 310 Jahren starteten die Aufständischen aus dem bayrischen Oberland ihren Marsch auf München. Ziel des schon länger währenden Aufstandes war es, die kaiserlichen Besatzungstruppen der Habsburger aus Bayern zu vertreiben und demokratische Ansätze zu etablieren.

Doch der Aufstand sollte in Sendling blutig niedergeschlagen werden. Durch Verrat waren die kaiserlichen Truppen von dem Vormarsch der Aufständischen auf München informiert und hatten entsprechende Vorbereitungen getroffen. Die kaiserlichen Soldaten ließen den aufständischen Bauern daher keine Chance und statuierten an ihnen ein Exempel. Überlieferungen zufolge sollen die Truppen besonders grausam vorgegangen sein. Sogar diejenigen, die sich bereits ergeben hatten, wurden auf Befehl der Anführer anschließend hingerichtet.

Grausame Niederschlagung des Bauernaufstands

Offenbar empfanden die adligen Befehlshaber den Gegner als nicht ebenbürtig, sodass sie jede Zurückhaltung fallen ließen. Am Ende des Tages waren von den Bauern etwa 1100 gestorben, auf Seiten der Soldaten nur etwa 40. Der Mordweihnacht von Sendling markierte das Ende des Aufstandes und aller demokratischen Bemühungen.

Jedes Jahr an Heiligabend gedenken die Gebirgsschützen in Waakirchen der blutigen Schlacht mit einem Festzug. Traditionell sind dabei auch bayrische Politgrößen zu Gast. Heuer waren neben Ex-Ministerpräsident Edmund Stoiber auch Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner zu Gast. Vom Christlwirt aus ging es zunächst in die Kirche zum Gedenkgottesdienst. Anschließend standen die feierlichen Reden und die Kranzniederlegung am Oberländerdenkmal an.


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme