Badepark-Bistro offiziell eröffnet

von Nicole Kleim

Das Bistro im Wiesseer Badepark ist heute um 14 Uhr offiziell eröffnet worden. Während nebenan einige Badegäste ihre Runden schwammen, hatte das neue Pächter-Ehepaar alkoholfreie Cocktails und ein paar Häppchen für den Bürgermeister vorbereitet.

Von links: Badepark-Betriebsleiter Karl Maurer, Bürgermeister Peter Höß, Andreas Würtz, Andrea Würtz, der stellv. Betriebsleiter Andreas Schmid und Thomas Lange von der Gemeinde Bad Wiessee.

Wie berichtet hatte der Wiesseer Gastronom Klaus Glöckl seinen Pachtvertrag mit der Gemeinde für das Wiesseer Badepark-Bistro gekündigt. Glöcks Konzept, das Bistro nicht mehr für externe Gäste, sondern lediglich für Badebesucher zu öffnen, hatte für leichten Unmut in Bad Wiessee gesorgt.

Zum 1. April hat das Ehepaar Andreas und Andrea Würtz – ehemals im Wiesseer Hof tätig – das Bistro übernommen. Wie berichtet starten die beiden Ende April auch im 150 Meter entfernten Yachtclub-Restaurant mit neuem Konzept durch. Bei der heutigen offiziellen Eröffnung lobte Wiessees Bürgermeister Peter Höß die sehr „kundenorientierte“ Aufmachung.

Anzeige

Cocktail hier, Badegäste da

Bei so einem schönen Wetter wie heute werde im Yachtclub sicherlich mehr los sein, spielte er im Hinblick auf die künftigen, möglichen Synergieeffekte zwischen Badepark-Bistro und Yachtclub-Restaurant an. Eine solche Verbindung sei einfach super, findet der stellvertretende Betriebsleiter Andreas Schmid.

Pächter-Ehepaar Andreas und Andrea Würtz (rechts) starten mit neuem Konzept im Badepark-Bistro (links) durch.

Culina Bavariae – die Küche Bayerns – so heißt das Motto, unter dem das Ehepaar seine Speisekarte im Badepark-Bistro zusammenstellt. Diese Idee hatten die beiden bereits im Wiesseer Hof umgesetzt und werden sie auch ins Yachtclub-Restaurant mitnehmen. Hinter diesem Konzept verbergen sich Heimatverbundenheit, Traditionserhalt und eine bayerisch-alpenländische Küche.

Ideal für Mütter, die auf ihre Kinder warten

Neben veganen Gerichten sollen künftig auch laktosefreie Gerichte auf der Speisekarte stehen. Weg von Chicken McNuggets – hin zu frischer, regionaler Küche, so das Konzept. Vor allem aber ist das Bistro jetzt wieder für jedermann geöffnet. Sowohl für Badegäste als auch für externe Besucher.

Mütter, die ihre Kinder zum Schwimmtraining schicken, hätten vom Bistro aus wieder die Möglichkeit, ihnen durch die Glasscheibe dabei zuzusehen, freut sich Andrea Würtz. Auch die Kinderspielecke käme gut an. „Die Entscheidung war gut und richtig“, sagt Andreas Würtz. Das Feedback sei durchweg positiv. Badepark-Betriebsleiter Karl Maurer und dessen Stellvertreter Andreas Schmid zeigten sich heute ebenso zufrieden.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus