Tegernseerstimme
Banner Podcast Tal Stimmen
26

7-Tage-Inzidenz im Landkreis Miesbach

Alle Infos zu Corona im Landkreis Miesbach
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Gmunder Gemeinderatssitzung: Mehr als acht Personen positiv getestet

Besorgter Bürger meldet Corona-Hotspot

Von Sabiene Hemkes

Nach und nach werden weitere Details zum Corona-Ausbruch bei einer Gmunder Gemeinderatssitzung bekannt. Wie sich nun herausstellt, war es nicht die Gemeinde selbst, sondern ein besorgter Bürger, der das Gesundheitsamt informiert hatte. Zudem werden noch immer Besucher der Sitzung gesucht.

Das Landratsamt rechnet mit weiteren Corona-Infizierten nach der Gmunder Gemeinderatssitzung.

Wie wir heute morgen berichteten, besteht der Verdacht, dass sich mehrere Personen bei der Gmunder Gemeinderatssitzung am 27.04.2021 mit dem Coronavirus infiziert haben. Wie das Landratsamt soeben mitteilte, wurde das Gesundheitsamt in Miesbach erst am gestrigen Mittwochmorgen durch einen besorgten Bürger auf das mögliche neue Corona-Cluster im Landkreis aufmerksam.

Acht Personen bereits positiv getestet

Dieser suchte laut Landratsamtsprecherin Sophie Stadler beim Gesundheitsamt Rat, da ihm seine Corona-Warn-App signalisierte, dass er zu einer positiv getesteten Person Kontakt gehabt haben soll. Auf Nachfrage konnte sich der Bürger nur an eine Situation erinnern, bei der er selbst anwesend war und andere Teilnehmer teilweise keine Masken trugen: Die Gemeinderatssitzung in Gmund. Unverzüglich informierte daraufhin das Gesundheitsamt die Gemeinde Gmund über den Sachverhalt. Stadler weiter:

In den darauffolgenden Stunden wurden schon mehrere positive Ergebnisse der Gemeinderatsmitglieder von den Laboren ans Gesundheitsamt gemeldet.

Es sei wohl der britischen Mutation geschuldet, dass so viele Personen infiziert sind. “Stand heute Nachmittag sind acht Personen (sechs PCR- und zwei Schnelltest mit ausstehendem PCR-Testergebnis) von insgesamt 24 bekannten Teilnehmern positiv getestet“, informiert Stadler weiter. Zudem sei inzwischen auch die Erkrankung der Familie eines Sitzungsteilnehmers bestätigt.

Wie viele Mitglieder der Familie mit dem Virus infiziert sind, gab das Landratsamt nicht bekannt. Auch über den aktuellen Gesundheitszustand der mindestens acht Ratsmitglieder und deren Angehörige wurden keine Angaben gemacht. Eine weitere Ausbreitung des Infektionsgeschehens sei allerdings zu erwarten. Welche Quarantänebestimmungen für Gemeinderäte, Zuhörer und Kontaktpersonen gelten, lesen Sie hier.

Gemeinde dokumentiert keine Kontaktdaten der Besucher

Besonders heikel macht das Geschehen die Tatsache, dass die meisten Gemeinderäte keine Masken trugen (wir berichteten). Hinzu kommt, dass im Zuschauerraum rund 15 Personen saßen, allerdings nirgends die Kontaktdaten der Zuhörer dokumentiert wurden. Bei Gmunder Gemeinderatssitzungen können Besucher bislang einfach in den Neureuthersaal gehen und Platz nehmen.

Da die Besucher nach Schilderungen anwesender Personen weit weg von den Gemeinderäten gesessen sind und wohl durchgehend FFP2-Maske getragen haben, scheint eine Infektion zwar unwahrscheinlich. “Leider hat das Gesundheitsamt aber keine Kontaktdaten der Zuhörer. Diese werden daher gebeten, sich schnellstmöglich an das Gesundheitsamt zu wenden”, betont Stadler.

Besucher der Gemeinderatssitzung dringend gesucht

Derzeit versuche das Gesundheitsamt mit der Gemeinde Gmund alle Besucher zu ermitteln. Es werde aber zusätzlich darum gebeten, dass sich Besucher selbstständig und direkt beim Gesundheitsamt melden – telefonisch unter der 08025 704-4300 oder unter der Mailadresse: gesundheitsamt@lra-mb.bayern.de

Die Gemeinde Gmund hat trotz mehrfacher Anfrage bisher keine Stellungnahme gegenüber der Tegernseer Stimme abgegeben. Noch immer unklar ist deshalb auch, warum Ratsmitglieder teilweise schon am Dienstag von der Gemeinde Gmund über den Corona-Ausbruchsverdacht informiert wurden und schon einen PCR Test veranlasst hatten, das Gesundheitsamt aber erst durch einen besorgten Bürger am Mittwoch informiert wurde.


Unternehmen aus unserer Region

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme