Nachfolger für Bernd Rosenbusch gefunden

Das ist der neue BOB-Chef

Wie berichtet gibt es erneut einen Wechsel in der Führungsriege der Bayerischen Oberlandbahn: Der alte Chef Bernd Rosenbusch wechselt im Herbst zur MVV. Der Neue ist mittlerweile auch gefunden und kein Unbekannter.

Nach drei Jahren: Geschäftsführer Bernd Rosenbusch (rechts) verlässt die BOB. Sein Nachfolger wird Fabian Amini (links).

Nach drei Jahren verlässt BOB-Chef Bernd Rosenbusch das Unternehmen – das steht seit rund zwei Monaten fest. Immerhin blieb er länger als seine zwei Vorgänger. Ende 2012 wurde dem langjährigen Geschäftsführer Heino Seeger gekündigt. Sein Nachfolger Axel Sondermann hielt es nur ein halbes Jahr aus. Danach kam Kai Müller-Eberstein, der 2014 nach rund eineinhalb Jahren nach Regensburg ging.

Jetzt verlässt auch Rosenbusch nach drei Jahren die Bayerische Oberlandbahn und wechselt am 30. September als Verbundgeschäftsführer zum Münchner Verkehrsverbund (MVV). Für das Holzkirchner Unternehmen ist es damit der vierte Geschäftsführer-Wechsel in nur sechs Jahren. Seit Mai war das Mutterunternehmen die Transdev-Gruppe auf der Suche nach einem Nachfolger. Und den haben die Verantwortlichen im bisherigen Co-Chef Rosenbuschs einen neuen Vorsitzenden gefunden.

So soll ab 1. Oktober Fabian Amini Vorsitzender der Geschäftsführung der Bayerischen Oberlandbahn GmbH (BOB) und der Bayerischen Regiobahn GmbH (BRB) werden. Der 42-Jährige ist seit 1. Juni 2015 Technischer Geschäftsführer und wird zukünftig für die Bereiche Technik, Betrieb und Sicherheit sowie Marketing bei den Eisenbahngesellschaften der Transdev-Gruppe in Bayern verantwortlich sein.

Als neuer zweiter Geschäftsführer und zukünftiger Verantwortlicher für alle Fragen aus den Bereichen Kundenservice, Vertrieb, Personal und Finanzen kommt Veit Bodenschatz (52) zur BOB. Der Verkehrsfachwirt ist gegenwärtig Geschäftsführer der Regionalverkehr Oberbayern GmbH (RVO). Bodenschatz wird spätestens zum 1. Januar 2019 seine neue Aufgabe als zweiter Geschäftsführer bei der BOB wahrnehmen.


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme