Große Fotostrecke

Die Ruhe nach dem Sturm am Tegernsee

Das Orkantief Sabine hat auch im Tegernseer Tal einiges angerichtet. Nun hat sich der Sturm gelegt und im Tal kehrt Ruhe ein. Wir haben diese friedliche Atmosphäre bei einem kleinen Spaziergang um den See in Bildern festgehalten.

Friedliche Stille am Tegernsee. / Quelle: Maxi Hartberger

Umgestürzte Bäume, Sperrung der Bahnstrecken und geschlossene Schulen. Das Orkantief “Sabine” hatte es in sich. So sind auch in der Stadt Tegernsee noch immer Uferwege und Stege teilweise gesperrt. Bis zu 1,60 Meter hohe Wellen schlugen gegen die Uferanlagen. Die Wucht des Wassers hinterließ einige Schäden. Die Stadt musste so unter anderem den Steg zwischen Länd und Mackeanlage vorerst komplett sperren.

Mittlerweile hat sich die Wetterlage aber entspannt. Nach dem heftigen Schneetreiben am Dienstag, ist das Tal heute zur Ruhe gekommen. Zwar weht am See noch immer ein zapfiger Wind, doch dick eingepackt kann man die friedliche Stille bei einem kleinen Spaziergang im Tal genießen. Durchbrochen wird die Ruhe nur durch das Quaken der Enten und Möwen. Wir haben versucht, diese wunderschöne Atmosphäre für unsere Leser in Bildern festzuhalten. Viel Spaß beim Stöbern! ❄️

Quelle: Nina Häußinger
Quelle: Nina Häußinger
Quelle: Nina Häußinger
Quelle: Nina Häußinger
Quelle: Nina Häußinger
Quelle: Maxi Hartberger
Quelle: Maxi Hartberger
Quelle: Maxi Hartberger
Quelle: Maxi Hartberger
Quelle: Maxi Hartberger
Quelle: Maxi Hartberger
Quelle: Maxi Hartberger

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme