Tegernseerstimme

Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben
Anzeige | Hier können Sie werben

Bürgerinitiative kämpft gegen Tiefgarage

Gegen noch mehr Verkehr in Tegernsee

Von Nina Häußinger

Es ist eine Kindheitserinnerung. Barbara Enders liebt die Linden im Kurgarten in Tegernsee. Jetzt sollen sie weg – und eine Tiefgarage her. Damit will sie sich nicht abfinden. Zusammen mit anderen Tegernseern startet sie eine Bürgerinitiative.

Eine Bürgerinitiative für das Verkehrsproblem in Tegernsee / Quelle: Bund Naturschutz

Barbara Enders ist Tegernseerin mit Herz. Die 43-Jährige ist in Tegernsee aufgewachsen. Nur während des Studiums war sie unter der Woche eine Zeit lang in München. Seit ihr kleiner Sohn auf der Welt ist, wohnt und lebt sie mit ihrer Familie wieder in der Stadt am See.

Jetzt will sie sich für ihrer Heimat einsetzen. “Ich hab so viel Zeit in meiner Kindheit im Kurgarten unter den Linden verbracht”, sagt Enders. Für sie sei das ein sehr emotionales Thema und ein Kurgarten ohne Linden könne sie sich nicht vorstellen.

Die Stadt plant seit geraumer Zeit die Tiefgarage unter der Sparkasse Richtung Kurgarten auszuweiten. Entstehen soll eine Tiefgarage auf zwei Ebenen zwischen Medius und dem Olaf-Gulbransson-Museum. Genauer soll die bereits bestehende Tiefgarage von 96 auf 158 Stellplätze erweitert werden. Wegfallen werden dafür aber 120 Plätze auf dem Zentralparkplatz. Hier läuft der Mietvertrag der Stadt 2025 aus.

Um diesen Plan umzusetzen, müssen die zahlreichen Linden im Kurgarten weichen. Genau dagegen regt sich jetzt Widerstand. Enders hat sich gemeinsam mit Laura Mandl, ehemalige Stadträtin in Tegernsee, und Tilmann Domzig zu einer Bürgerinitiative zusammengeschlossen. Dabei geht es den Dreien um eine echte Verkehrswende.

Wir möchten über Alternativen reden und einen Denkprozess, der auf der ganzen Welt schon eingesetzt hat, nach Tegernsee holen.

Schon jetzt seien die Verkehrsprobleme in Tegernsee allgegenwärtig. Weitere Parkplätze sehen sie deshalb nicht als Lösung. Sie bringen erneut das Horn-Grundstück ins Spiel. Hier liege bereits eine Planung vor und würde den Bedarf decken, sind sich die drei Tegernseer einig. Tatsächlich wird seit Jahren ein Parkhaus auf dem dort bereits bestehenden Parkplatz diskutiert. Bisher ohne konkrete Ergebnisse.

Die großen Linden im Kurgarten müssen für eine Tiefgarage weichen

Unterstützt wird die Bürgerinitiative in ihrem Vorhaben von der Schutzgemeinschaft (SGT) und Angela Burkhardt-Keller vom Bund Naturschutz, die sich in einer Stellungnahme eindringlich für den Erhalt der 19 Linden im Kurpark eingesetzt hat. Sie schreibt:

Die beiden Lindenreihen sind mit ihrer imposanten Erscheinung stark ortsbildprägend und durch ihre Strukturvielfalt ein wichtiger Beitrag zur Biodiversität in Tegernsee.

Der Bau einer Tiefgarage würde nicht nur die Fällung dieser wunderschönen Bäume bedeuten, sondern auch einen dauerhaften Verlust von Großbäumen in diesem Park. Nach dem Bau einer Tiefgarage wäre kaum mehr Platz für Baum-Neupflanzungen. “Unter den dann herrschenden Bedingungen und Platzverhältnissen könnten sich in frühestens 50 Jahren die Nachpflanzungen zu ähnlich großen Bäumen entwickeln, wie sie heute im Kurpark stehen”, erklärt die Expertin.

Damit sich jetzt auch alle anderen Bürger über die alternativen Vorschläge der Initiative informieren können, wird es am Samstag von 10 bis 16 Uhr einen Infostand der Bürgerinitiative im Kurgarten geben. Auch Burkhardt-Keller vom Bund Naturschutz wird vor Ort sein und ihre Sicht auf die Fällung der Linden vorstellen. Alle interessierten Bürger, die sich für eine Verkehrswende und ein ganzheitliches Konzept in Tegernsee und dem gesamten Tal interessieren und einsetzen wollen, sind herzlich willkommen.

Anzeige | | Hier können Sie werben


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme