Tegernseerstimme
Die Tal Stimmen Podcast anhören
77

Der Landkreis Miesbach hat den Schwellenwert (7-Tage-Inzidenz über 50) überschritten.

Alle Infos zu Corona im Landkreis Miesbach
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Der Gemeinde liegen endlich die Pläne vor

Gibt’s bald wieder Döner in Gmund?

Von Maxi Hartberger

Seit Ende Juli vermissen die Gmunder ihren geliebten Dönerstand in Dürnbach. Der Betreiber Cem Cinar hat neue Pläne: Sein alter Wagen wird durch Container ersetzt. Eigentlich steht einer Eröffnung nichts mehr im Wege. Döner gibt es allerdings noch immer nicht – denn erst muss Cinar noch eine Bedingung erfüllen.

Cem Cinar will aus seinem Dönerimbiss einen kleinen Laden machen. / Quelle: Katrin Hofstetter

Seit mehreren Monaten wird der Döner von Cem Cinar in Gmund schwer vermisst. Im Juli verschwand der beliebte Imbisstand von heute auf morgen. Der Grund: Sein alter Wagen soll durch Container ersetzt werden. In einem sollen dann seine Döner und Hendl verkauft werden, im zweiten Sitzgelegenheiten für die Kunden entstehen.

Wochenlang werkelte Cinar in Dürnbach. Ein Container steht mittlerweile an der Hauptstraße. Doch bisher fehlten der Gemeinde die Pläne. Seit 1995 besteht eine Genehmigung für einen mobilen Verkaufsstand. Ob es eine neue Genehmigung braucht, konnte erst durch konkrete Pläne entschieden werden. Wenn der Stand eine Größe von 75 Kubikmeter nicht überschreitet, ist das Vorhaben von einem Genehmigungsverfahren befreit.

Auch ob die Optik ins Ortsbild passt, musste zunächst geklärt werden. Bauamtsleiterin Christine Wild erklärte bereits im August, dass die Container wohl zumindest eine Verschalung und ein Satteldach bräuchten. Seither wurde es still um den beliebten Imbiss. Bis jetzt.

Gemeinde liegen Pläne mittlerweile vor

Auf Nachfrage der TS bestätigt Wild, dass der Gemeinde mittlerweile die genauen Pläne vorgelegt wurden. „Aufgrund dieser Pläne hat die Gemeinde und das Landratsamt entschieden, dass es sich hierbei um ein planungsrechtlich verfahrensfreies Unternehmen handelt.“ Sprich: Eine Genehmigung seitens der Gemeinde ist nicht nötig.

Aber auch nur dann, wenn Cinar sich an die optischen Anforderungen hält. „Wenn die Vorgaben erfüllt sind, also ein Satteldach und eine Verkleidung des Containers, dann steht einer Eröffnung nichts im Weg“, so Wild abschließend. Jetzt liegt es also an Cinar selbst, wann es wieder Döner in Gmund gibt.


Unternehmen aus unserer Region

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme