Tegernseerstimme
Banner Podcast Tal Stimmen
1127

7-Tage-Inzidenz im Landkreis Miesbach

Corona-Newsticker für den Landkreis Miesbach
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Gute Idee? Ein Kernreaktor für den Tegernsee

Von Redaktion

Don Alphonso alias Rainer Meyer. Quelle: netzzeitung.de

Don Alphonso ist ein Blogger, Provokateur und Journalist. Vor allem aber ist er eine Kunstfigur, die seinem Alter Ego Rainer Meyer trotzdem nicht vollkommen unähnlich ist. Oder wie auf seinem FAZ-Blog steht: “Ein schlechterer, nicht mehr ganz junger Sohn aus besserem Hause, der einige bürgerliche Werte wie Heirat, Kinder oder die 240-m²-Villa in der Vorstadt vehement ablehnt und andere wie Porzellan, Kulturgeschichte und gute Sitten schätzt.”

Und da Don Alphonso unter anderem am Tegernsee wohnt, schreibt er in seinem Blog “Stützen der Gesellschaft” über die hier immer wieder in Horden auftauchende “bessere Gesellschaft”. Das tut er pointiert, ironisch, und zuweilen sehr lesenswert.

Anzeige | Hier können Sie werben

Aus dem Grund hier der Hinweis auf das Blog “der besseren Gesellschaft oder dem, was heute davon übrig ist, in der finanziellen Sorglosigkeit und beim Klassenkampf von oben gegen Neureiche und andere Zumutungen, beim Niedergang von Religion und Stand, bei den Müttern aller Buffetschlachten und ihren Töchtern mit Ehekrisen, über die man nicht redet, wenn mehr als 10 Freundinnen zuhören….”

Den aktuellen Beitrag sollte man dann auch nicht so ernst nehmen. Denn ein AKW am Tegernsee möchte nicht mal der Don. Obwohl die Argumente dafür relativ stichhaltig sind:

Trotzdem wäre das hier ein famoser AKW-Standort.
Nehmen wir nur die eher bescheidenen Wassertemperaturen des Tegernsees, der auch im Hochsommer wegen der Zuflüsse aus den Bergen empfindlich kalt sein kann: So ein AKW schafft locker 2 Grad mehr mit seinem Kühlwasserverbrauch.

Hier ist es erdbeben- und terrorismussicher, denn die Araber machen hier Urlaub und nicht Glaubenskrieg. Den Atommüll könnte man gleich nebenan am Schliersee zwischenlagern, denn in Hausham sind noch alte Stollen vom Kohleabbau vorhanden.

Gerade in Rottach etwa sehe ich noch viel Platz, auf halbem Weg zwischen dem Ort und dem Klausurgebäude der CSU in Kreuth, die damit ihre Nähe und den Willen zur Atomkraft eindrucksvoll unter Beweis stellen könnte. Sollte es einen GAU und Fallout geben, liegt im Westen und Süden die menschenleere Wüstnis der Tiroler Vorbalkans, und Österreicher standen hier noch nie unter Artenschutz.

Viel Spass beim Lesen!

Anzeige | | Hier können Sie werben


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt

Anzeige | Hier können Sie werben

Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme