Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr

In der nächsten Waakirchner Gemeinderatssitzung

Hartl legt umstrittenen Grundstücksdeal offen

Die Kommunalaufsicht hat das umstrittene Tauschgeschäft zwischen der Gemeinde Waakirchen und Gemeinderat Andreas Hagleitner für rechtens befunden. Nächste Woche will Bürgermeister Sepp Hartl den Handel offenlegen.

Am 14. August löst Waakirchens Bürgermeister Sepp Hartl sein Versprechen ein und legt den umstrittenen Grundstücksdeal offen. / Archivbild

In der kommenden Gemeinderatssitzung am Dienstag, 14. August, will Waakirchens Bürgermeister Josef Hartl (FWG) den umstrittenen Grundstückstausch zwischen der Gemeinde und Gemeinderat Andreas Hagleitner (FWG) offenlegen.

Wie berichtet hatte die Gemeinde für die Erweiterung ihres Gewerbegebietes am Brunnenweg 7.500 Quadratmeter Grund von Hagleitner erworben. Im Gegenzug bekam er von der Gemeinde nicht nur eine gleichwertige, landwirtschaftliche Fläche, sondern auch das ehemalige Feuerwehrhaus der Gemeinde – ein Wohnhaus mit drei Mietparteien – sowie einen Kinderspielplatz und eine etwa sieben Hektar große Wiese.

Sachverhalt wurde geprüft

Weil Bürgermeister Hartl in der Öffentlichkeit den Eindruck erweckt hatte, der umstrittene Flächendeal mit Andreas Hagleitner sei von oberster Stelle abgesegnet worden – was nicht der Fall war – wurde der Gemeinde Waakirchen Mauschelei unterstellt. Niemand habe sich unredlich bereichert, hieß es daraufhin seitens der Gemeinde.

Bei der Bürgerversammlung am 9. April verlangten einige Waakirchner jedoch die Klärung des Sachverhalts. Also schaltete die Gemeinde die Kommunalaufsicht des Landratsamts Miesbach ein. Von dort wurden die Unterlagen an die Regierung von Oberbayern weitergereicht.

Tauschgeschäft wird offengelegt

Schließlich kam die Behörde zu dem Ergebnis, dass Hagleitner in seiner Funktion als Gemeinderat keinen Vorteil gegenüber anderen Bürgern hatte. Er sei von allen Beratungen und Beschlüssen, die ihm einen unmittelbaren Vor- oder Nachteil erbracht hätten, ausgeschlossen worden. Das Tauschgeschäft sei also rechtlich nicht zu beanstanden.

Bereits in der Bürgerversammlung hatte Hartl angekündigt, den Deal nach der Prüfung offzulegen. Sein Versprechen löst er jetzt in der nächsten Gemeinderatssitzung am Dienstag, 14. August, ein. Diese beginnt um 19 Uhr.


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme