Tegernseerstimme
Medius Reihentestung anmelden
122

Der Landkreis Miesbach liegt über dem Schwellenwert (7-Tage-Inzidenz über 50).

Alle Infos zu Corona im Landkreis Miesbach
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Wiesseer WC-Häuschen

Innen bald hui, außen noch pfui

Von Nicole Kleim

Wie berichtet hatte die Gemeinde Bad Wiessee das Toilettenhäuschen in der Hagngasse zugesperrt. Um das zu ändern, sammelte der Elternbeirat des benachbarten Kindergartens Unterschriften. Mit Erfolg – es bewegt sich was.

Seit das Klohäuschen neben dem Spielplatz in der Hagngasse in geschlossen ist, verrichten Leute ihre Notdurft im benachbarten Kindergarten.

Seit knapp einem Jahr ist das Toilettenhäuschen neben dem Spielplatz in der Hagngasse in Bad Wiessee zugesperrt. Wer an Ort und Stelle dringend pieseln musste, huschte in seiner Not aufs benachbarte Kindergarten-Klo. Der Elternbeirat des „Maria Himmelfahrt“-Kindergartens sammelte daraufhin 250 Unterschriften und forderte eine Lösung.

Mit Erfolg, wie sich jetzt herausstellt. Wie Wiessees Bauamtsleiter Thomas Holzapfel nämlich auf Nachfrage mitteilt, werden derzeit „alle notwendigen Reparaturarbeiten im Innenbereich durchgeführt“. Voraussichtlich Ende dieser Woche soll das WC-Häuschen wieder benutzbar und geöffnet sein.

Erst wird innen repariert, später außen

Als Grund für die Schließung hatte Bürgermeister Peter Höß (Wiesseer Block) in der Gemeinderatssitzung am 24. April ein „defektes Dach“ angegeben. Man habe zudem prüfen wollen, ob „Toiletten an dieser Stelle überhaupt nötig sind“, bevor man eine teure Sanierung angehe. Der Elternbeirat des Kindergartens hingegen argumentierte, dass die Klos in „keinem so schlechten Zustand“ seien. Und auch Florian Sareiter (CSU) fand, es gebe eine “Lösung light”, um das WC-Häuschen zeitnah wieder herzurichten.

Der Gemeinderat beschloss, den Bauausschuss darüber abstimmen zu lassen, ob eine Sanierung erforderlich sei. Und der segnete das Vorhaben ab. Die Summe in Höhe von 120.000 Euro soll also für das Haushaltsjahr 2019 eingeplant werden. Dann geht’s wohl auch an die Dachsanierung, die, wie Holzapfel es ausdrückt, „zu einem späteren Zeitpunkt“ erfolge.


Unternehmen aus unserer Region

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme