Tegernseerstimme
Die Tal Stimmen Podcast anhören
96

Der Landkreis Miesbach hat den Schwellenwert (7-Tage-Inzidenz über 50) überschritten.

Alle Infos zu Corona im Landkreis Miesbach
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Für Erhalt der Orthopädischen Klinik Tegernsee

Jetzt “streiken” auch die Patienten

Von Maxi Hartberger

Noch immer ist die Zukunft der Orthopädischen Klinik in Tegernsee ungewiss. Im November hatten die Mitarbeiter an der Point demonstriert und ein klares Bekenntnis zur Zukunft ihres Arbeitsplatzes gefordert. Jetzt reagieren die Patienten.

Aus Angst um ihre berufliche Zukunft demonstrierten die Mitarbeiter vergangenen November vor der Klinik.

Es geht um 130 Arbeitsplätze an der Point. Die Mitarbeiter der Orthopädischen Klinik in Tegernsee wollen endlich eine sichere Aussage zum künftigen Standort. Aus diesem Grund demonstrierten sie vergangenen November im Innenhof des Klinikareals. „Es ist fünf vor zwölf“, hieß es damals schon seitens der Gewerkschaft ver.di Bayern während der friedlich verlaufenden Demonstration.

Doch auch wenn die DRV-Verantwortlichen immer wieder betonten, man wolle am 3-Stufen-Plan zur Bau- und Instandhaltungsmaßnahmen festhalten, kamen immer wieder alternative Standorte ins Gespräch. Darunter auch die May-Klinik in Kreuth oder aber auch ein Grundstück in Tirschenreuth nahe der tschechischen Grenze. Die Mitarbeiter der Orthopädischen Klinik bangen noch immer um ihre Arbeitsplätze.

Patienten unterstützen Mitarbeiter

Karin Seifert von ver.di Bayern bedauert diese Entwicklung: „Die Maßnahmen des Stufenplans gehen nur sehr schleppend voran. Noch immer werden Alternativstandorte vom Vorstand der Deutschen Rentenversicherung Bayern Süd geprüft.“ Mittlerweile sind nicht mehr nur die Mitarbeiter aufgrund der ungewissen Zukunft alarmiert, wie Seifert erklärt:

Thomas Gradl – Patient der Klinik – hat eine Interessengemeinschaft zum Erhalt der Orthopädischen Klinik Tegernsee ins Leben gerufen und eine Unterschriftenaktion gestartet.

Die mehr als 2.000 Unterschriften will Gradl am morgigen Freitag an die Vorstandsvorsitzende der DRV Bayern Süd, Verena di Pasquale, in Tegernsee übergeben.


Unternehmen aus unserer Region

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme