Tegernseerstimme
Newsletter Tegernseer Stimme Anmeldung

Temperatur Tegernsee 18, 3°C

Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Ehrmann AG ist neuer Eigentümer des Rottacher Hotels

Joghurt-König kauft die Egerner Höfe

Klaus-Dieter Graf von Moltke sucht einen Investor für sein Park-Hotel Egerner Höfe. Seit Wochen hält sich allerdings das Gerücht: Das Hotel wird an die Ehrmann-AG verkauft. Hierzu soll heute sogar eine Personalversammlung stattgefunden haben. Jetzt gibt es Klarheit.

Die Egerner Höfe wurden verkauft.

Die Egerner Höfe in Rottach-Egern. Eines der Top-Hotels im Tegernseer Tal. Geführt wird es von den Eigentümern Klaus von Moltke und seiner Frau Susanne. Der umtriebige Hotelier hat immer wieder mit neuen Ideen die Gastro- und Gastgeber-Landschaft aufgemischt. Aber die Konkurrenz ringsherum wuchs, Corona hat das Ostergeschäft verhindert. Und seit Wochen beherrscht ein Gerücht die Szene: Moltke soll einen potenten Investor gefunden haben.

Einer, der mit Hotellerie nur so viel zu tun hat, als das er den Joghurt für den Brunch am Morgen lieferte. Die Ehrmann AG aus Oberschönegg im Allgäu soll sich, so hört man, in das Moltke-Unternehmen eingekauft haben, gar es ganz übernommen haben. Moltke soll die Egerner Höfe verlassen, sich nur noch auf sein Gut Steinbach konzentrieren. Bisher hieß es seitens der Pressesprecherin allerdings: „Diesbezüglich ist uns nichts bekannt“.

Moltke plant große Investitionen

Moltke selbst hat kürzlich in einem örtlichen Blatt die Spekulationen eines Verkaufs von sich gewiesen. Für die PEH Parkhotel Egerner Höfe Betriebs GmbH suche man einen Partner. Dabei betonte er damals, dass das Ehepaar von Moltke keineswegs im Begriff ist, sich aus Rottach zu verabschieden.

1992 übernahm Moltke das große Areal mit dem einzigartigen Blick auf den Wallberg und baute es tatsächlich mit viel Engagement zu einem Top-Hotel um, das Gäste aus der ganzen Welt anlockte. 2018 konnte Moltke den Sternekoch Thomas Kellermann für seine Küche gewinnen. Es war ein weiterer Versuch, gegen die zwei anderen Platzhirsche in Wurfnähe, die Überfahrt und Bachmair Weissach, zu bestehen.

Aber spätestens mit der Corona-Krise ist ein Überleben nur mit einer gefüllten Kasse oder einem potenten Investor zu stemmen, wie Insider berichten. Selbst jemand wie der Mitbewerber Korbinian Kohler (Bachmair Weissach, Bussi Baby etc.) versucht verzweifelt, sein Münchner Publikum mit liebesdienerischen Plakaten bei Laune zu halten.

TTT und Gemeinde ahnungslos

Doch was ist jetzt dran an den Gerüchten? Kauft das Familien-Molkerei-Unternehmen tatsächlich die Egerner Höfe? Rottachs Bürgermeister Christian Köck (CSU) kann bisher nichts bestätigen: „Herr Graf von Moltke ist bisher nicht aktiv auf die Gemeinde zugekommen, um uns über einen möglichen Investor zu informieren.“ Zum jetzigen Zeitpunkt wisse er deshalb auch nicht mehr.

Christian Kausch von der TTT, gerade wegen Corona im Krisenmodus, sagt dazu ebenfalls: „Da hab ich tatsächlich gar keine Ahnung. Ich weiß nur, dass sie Partner suchen, die auch Geld mitbringen, um im Grunde das Hotel zu sanieren.“ Wie weit das jetzt aber gediehen sei und wer beziehungsweise ob ein Investor gefunden wurde, wisse er leider nicht. „Da bin ich auch sehr gespannt“, so Kausch.

Ehrmann AG bestätigt Gerüchte

Die Ehrmann AG hat laut eigener Aussage bislang nur Tochterunternehmen im Lebensmittel-Sektor, macht im Jahr fast 900 Millionen Euro Umsatz mit Milchprodukten. Gunther Wanner spricht nun Klartext: „Die Familie Ehrmann hat das Hotel Egener Höfe gekauft. Christian Ehrmann wird ab Juni Geschäftsführer, greift aber nicht in das operative Hotel-Geschäft ein. Das Hotel-Geschäft geht eigenständig weiter.“ Ehrmann werde nun also ab dem 01. Juni 2020 neuer Eigentümer des Traditionshotels am Tegernsee.

Christian Ehrmann und Klaus-Dieter Graf von Moltke bei der Vertragsunterzeichnung. / Quelle: Relais & Châteaux Park-Hotel Egerner Höfe

Veränderungen soll es aber weder für Gäste noch für Mitarbeiter geben. Der Hotelbetrieb werde in bewährter Form mit demselben Team weitergeführt. „Die Ausrichtung des Hotel-Konzepts wird bestätigt und weiterentwickelt – darauf dürfen sich die Gäste freuen“, so Wanner.

Und auch von Moltke selbst meldet sich nun zu Wort: „Schon vor einiger Zeit haben wir uns entschieden, einen strategischen Partner oder Käufer für die Weiterentwicklung der Egerner Höfe zu suchen, um auch weiterhin in dem heutigen Wettbewerb bestehen zu können.“ Für dieses Ziel seien neue Investitionen zeitnah notwendig.

Im Rahmen der jüngsten Verhandlungen haben wir nun mit der Familie Ehrmann einen Käufer gefunden, der genau diese Idee, die DNA der Egerner Höfe, nicht nur versteht, sondern diese auch fortsetzen möchte.

Moltke macht klar: „Für uns stand immer die Erhaltung und Weiterentwicklungsfähigkeit der Egerner Höfe als Hotel mit der Gastronomie auf dem Boden der gewachsenen Tradition im Vordergrund.“ So passe es nun perfekt, dass ein Familienunternehmer, dessen Philosophie „von der Familie, für die Familie“ ist, die Egerner Höfe übernimmt.

„Unsere größte Ambition ist es, die Idee Egerner Höfe gemeinsam mit der großartigen Hotelmannschaft als Spitzenhotel im Tegernseer Tal weiterzuentwickeln“, so Christian Ehrmann, Vorstandsvorsitzender der Ehrmann AG. Ehrmann ist damit neben Hirmer (Bachmair am See) das zweite ortsfremde Unternehmen, das sich in das Hotelgewerbe vor Ort einkauft.

Anzeige | | Hier können Sie werben

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Nettiquette

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme