Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum

von Laura Lorefice

Ein Verein für Musik, Musiker und Musikliebhaber: Der “Freundeskreis für die Förderung junger Musiker” unterstützt Nachwuchstalente am Anfang ihrer Karriere und bietet ihnen eine Plattform. Ein besonderes Highlight steht bevor – mitten in Tegernsee.

Pianist und "Jungstar" Yojo Christen kommt am 02. April für einen Klavierabend nach Tegernsee.
Pianist und “Jungstar” Yojo Christen kommt am 02. April für einen Klavierabend nach Tegernsee.

“Ein Engagement über einen derartig langen Zeitraum aufrecht zu erhalten, erfordert Kraft, Zeit und viel Enthusiasmus”, lobt Johannes Hagn, Bürgermeister von Tegernsee, im Vereinsheft des “Freundeskreis für die Förderung junger Musiker”.

Schon seit 30 Jahren unterstützt der Verein junge Musiktalente am Anfang ihrer Karriere und bietet ihnen Auftrittsmöglichkeiten im Tegernseer Barocksaal. Ziel ist es, begabte Künstler aus der Klassik, wie Pianisten, Duos und Streichquartette zu fördern und zugleich Musikfreunden im Tal eine anspruchsvolle und neue Konzertreihe anzubieten.

Anzeige

Regionalität mit Internationalität verbinden

Dabei übernimmt Angelika Wißmüller seit 2015 die künstlerische Leitung und kümmert sich von der Suche nach neuen Talenten, der Organisation der Konzerte, der Buchung des Barocksaals bis hin zu allgemeinen Verwaltungsaufgaben, um das Grundkonzept des Vereins. Sie selbst war jahrelang als Liedbegleiterin und Dozentin am Richard Strauss Konservatorium tätig und Lehrbeauftragte an der Staatlichen Hochschule für Musik in München.

Auf der Suche nach Stars von morgen besucht Wißmüller unter anderem wichtige Wettbewerbe und Festivals wie den ARD-Wettbewerb, das Münchner Klavierpodium oder der Schubertiade Hohenems/Schwarzenberg. Wißmüller erklärt:

Gefördert werden sollen in erster Linie junge Talente aus unserer Region, die es schon etwas weiter gebracht haben, wie zum Beispiel an einer Hochschule studiert oder einen Musikwettbewerb gewonnen haben.

So wolle sie “Internationalität mit Regionalität verbinden”. Der Freundeskreis veranstaltet acht Konzerte, verteilt über das ganze Jahr. Durch die Auftritte im herrschaftlichem Barocksaal des Tegernseers Gymnasiums, bekommen die jungen Musiker die Chance, sich einem breiten Publikum vorzustellen, Auftrittserfahrungen zu sammeln und somit ihren Bekanntheitsgrad zu steigern.

Im Gegenzug dazu, können Musikliebhaber vor Ort ohne größeren Aufwand und Weg hochkarätige Konzerte besuchen. Ein festes Kartenkontingent pro Konzert geht an die Schüler des Gymnasiums und die Musikschule Tegernseer Tal. Denn auch junges Publikum soll gefördert werden. Sozusagen eine “Win-win-Situation” für alle Beteiligten.

Finanziert wird der Verein durch Spenden, Eintrittsgelder und die Jahresbeiträge der Mitglieder. Der Freundeskreis sei aber ein gemeinnütziger Verein, bei dem “ausschließlich der Fördergedanke zählt”, betont Wißmüller.

Beethoven, Chopin und ein Youngstar für den Tegernsee

Für alle Interessierten, Mitglieder und solche die es werden wollen, findet am 02. April um 19:30 Uhr im Barocksaal ein Klavierabend mit Yojo Christen statt. Der 19-jährige Pianist und Komponist zählt heute schon zu den Ausnahmeerscheinungen der jungen Musikergarde. Auf dem Konzert am Tegernsee spielt Yojo Stücke von Ludwig van Beethoven, Frédérik Chopin und selbstkomponierte Lieder.

Schon im Alter von acht Jahren gestaltete der junge Musiker abendfüllende Konzerte. Neben klassischer und romantischer Klavierliteratur umfasst Yojos Programm vorallem auch selbst komponierte Stücke, wie die Trauermusik für die Opfer der Fukushima-Katastrophe, die der junge Pianist 2011 bei einem Benefizkonzert in Füssen uraufführte. Derzeit komponiert Yojo eine Oper über Kemal Atatürk.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus