Aufbau am Oedberg läuft
Ostiner bereiten sich auf’s Waldfest-Finale vor

von Sabiene Hemkes

Große Betriebsamkeit herrschte gestern Abend in Ostin. Der Aufbau für das letzte der heuer 12 Waldfeste rund um den Tegernsee hat begonnen. Noch kann man nur erahnen, wie es hier ab Donnerstag aussehen wird, wenn tausende Menschen den Platz fluten werden.

Unter den schwertragenden Apfelbäumen stapelt sich noch das Wladfest-Equipment

Am 11. und 12. Juni eröffnete der FC Real Kreuth am Leonhardstoana Hof die Waldfestsaison 2022 im Tegernseer Tal. Zehn weitere rauschende Feste folgten in den letzten neun Wochen. Am Donnerstag machen die Ostiner mit dem Waldfest ihres Skiclubs den Deckel auf die traditionsreichen Feierwochen am See.

Bis zum frühen Sonntagmorgen wird am Ski- und Rodelhang der Freizeitanlage am Oedberg der bayerischen Lebensfreude gehuldigt. Wie es Tradition bei allen Waldfesten im Tal ist: in Tracht und mit viel “Hendl, Bier und Brauchtum”. Legendär sind auch immer wieder die Nächte an der Außenbar der Ostiner.

Doch vor dem Feiern steht die Arbeit. So wie gestern rund um den Parkplatz der Freizeitanlage. Der Tanzboden hat schon als erster seinen angestammten Platz gefunden. Als nächstes folgt der Aufbau der Hütten. Überall wird fleißig gewerkelt. Ein Helfer, der sich gerade die dicken Handschuhe überstreift, verrät:

Über Tag waren wir beim Aufbau nur wenige, doch jetzt zum Feierabend strömen die Kollegen zum Oedberg, um mit anzupacken.

Die Stimmung scheint bei den Ostinern ausgezeichnet zu sein. Nach zwei Jahren “Waldfestabstinenz” wohl auch kein Wunder. Von ganz klein bis ganz alt – gefühlt ein ganzer Ort hilft hier beim Aufbau der Stände, Buden und Biertischreihen mit. Mittendrin – wie immer – der 1. Vorsitzende des Skiclubs Georg „Bubi“ Reisberger. Gerad hat er noch eine der großen Hütten aufgebaut mit den andren, nun hängt er wieder am Telefon, irgendeine Anlieferung organisierend. Für ein Interviews fehlt ihm die Zeit. Es reicht grad noch für ein „Das Wetter soll ab Donnerstag super werden – freut uns, wenn ihr vorbeischaut.“

Waldfeste fluten die Ebbe in den Vereinskassen

Und Recht hat er. Fürs letzte Waldfest der Saison ist Sonnenschein bei angenehmen Temperaturen um die 25 Grad angesagt. Das wird auch die Gmunder Dorfmusikanten (Donnerstag), die Tegernseer Tanzl Musik (Freitag) und die Gasteiger Musikanten freuen. Den Nachteulen und Barfreunden sei allerdings ein Janker oder eine Strickjacke empfohlen. Die Temperaturen könnten zu späterer Stunde in den einstelligen Bereich rutschen.

Ein einmaliges Erlebnis wird das Waldfest in diesem Jahr auch für viele Urlauber in den zahlreichen Wohnmobilen und Campern, die auf der Anlage am Oedberg nächtigen. Den Gästen wird ab Donnerstag wohl nichts anderes übrig bleiben, als sich der Tegernseer Feierlust hinzugeben. An geruhsamen Schlaf wird jedenfalls in den fahrenden Kleinwohnungen erst in den frühen Morgenstunden zu denken sein.

Da sind einige der Vereins-Kinder zwar vielleicht schon im Bett, doch dürfen sich gerade die Jüngsten über einen guten Umsatz beim Fest freuen. Wie auch bei allen anderen Waldfesten im Tal gilt: Je mehr Leute ausgiebig auf den Waldfesten feiern, desto mehr fällt für die Jugendarbeit im Verein ab. Nach den pandemiebedingten Ausfällen der Feste herrschte talweit eine bedrohliche Ebbe in den Vereinskassen.

Alle Informationen zum letzten Waldfest der Saison findet ihr hier.

Alle packen mit an – bis Donnerstag müssen alle Hütten stehen

Auch schweres Gerät kommt am Oedberg zum Einsatz

Voll dabei: Vorstand des SC Ostin – “Bubi” Reisberger – im Macher-Modus beim Aufbau in Ostin.


Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus