Bauboom an der "kleinen Haslberger Runde"

Söllbachtal soll schöner werden

Von Sabiene Hemkes

In Bad Wiessee werden die Brücken saniert. Jetzt auch im Außenbereich. In direkter Nachbarschaft mit dem vor zwei Wochen gestarteten Umbauprojekt des Investors Georg Haslbergers befindet sich eine weitere Baustelle. Wieder ein „Schwarzbau“?

Sarnierung der Brücke über den Söllbach hinter der Söllbachklause.

Wiessees Wanderer und Anwohner haben sie längst entdeckt – die neuen Baustellen im Söllbachtal. Schon zu Beginn der Straße, an der beliebten Wanderroute zur Aueralm oder zur Schwarzentenn-Alm, wird auf mögliche Behinderungen durch Baustellen hingewiesen. An einigen Tagen war die gesamte Straße am Söllbach für den Verkehr gesperrt.

Grund für die Behinderungen sind zwei neue Baustellen: Zum einen der überraschend gestartete Umbau der Söllbachklause, und zum anderen wird wenige Meter weiter gleichzeitig die kleine Fußgängerbrücke über den Söllbach saniert.

Eine solche Doppelkonstellation der Bauaktivitäten im Söllbachtal löst bei vielen Insidern sofort ein Grummeln in der Magengrube aus: ‚Was treibt der Haslberger denn jetzt schon wieder?‘ Doch Wiessees Bürgermeister Robert Kühn (SPD) beruhigt umgehend:

Die Brücke gehört zur Gemeinde und wird im Rahmen des gemeindlichen Infrastrukturprogrammes saniert. Mit Herrn Haslberger oder dem Umbau der Söllbachklause hat das gar nichts zu tun.

Kühn bestätigt aber, dass ihn der Baubeginn an der Söllbachklause selbst doch sehr überrascht hätte. Aber er freue sich, dass Haslberger seinen Ankündigungen nun Taten folgen lasse. „Das ist ein Anfang“, sagt der Bürgermeister.

Zieht der Betonkönig jetzt wirklich durch?

Eigentlich hatte man in Bad Wiessee gar nicht so schnell mit dem Beginn der Bauarbeiten an der Klause gerechnet. Es wurde angenommen, dass zuerst die Saurüsselalm, ein weiteres Projekt von Haslberger, fertiggestellt würde.

Die Bauarbeiten haben begonnen – die bis auf das Fundament freigelegte Söllbachklause soll schöner und größer werden.

Diese soll nach einer Nutzungsänderung schon im Herbst die ersten Wanderer willkommen heißen. Teil des Deals mit der Gemeinde war aber die Zusicherung Haslbergers, die seit 2014 unbewirtschaftete Söllbachklause wieder als Gaststätte zu öffnen.

Im Moment Jedenfalls zeugen Bagger und schweres Gerät von erhöhter Bauaktivität im beschaulichen Söllbachtal, sei es an der Brücke oder an dem alten Gemäuer der Söllbachklause.

Big Haslberger is watching you – Betonbaron lässt sein Reich überwachen.

Schön wäre es allemal, wenn bald wieder die Ruhe an dem beschaulichen Weg einkehrt und Wanderer sich auf der neuen erweiterten Terrasse stärken können vor dem Aufstieg auf die Saurüsselalm oder Aueralm. Gefilmt werden sie weiter oberhalb auch von einer der Haslbergerschen Überwachungskameras. Alles schreit dem verwunderten Wanderer entgegen: DU bist hier in meinem Reich. Vielleicht heißt der Wanderweg bald auch nicht mehr Söllbachtalstraße sondern die „kleine Haslberger-Runde“.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme