Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr

Sprayer weiter auf Tour

Überall Graffitis. In Gmund, Rottach-Egern und Bad Wiessee wurden am vergangenen Wochenende mehrere Gebäude und Fahrzeuge mit Farbe besprüht. Jetzt musste auch das Eigentum eines Tiefbauunternehmens dran glauben.

Dieser Bagger der Firma Iska ist ebenfalls beschmiert worden. Er steht an der Mangfallstraße in Gmund.

Wie berichtet zierten am vergangenen Wochenende diverse Graffitis die Grund- und Mittelschule Rottach-Egern. Das Schaufenster eines Bäckers in der Fürstenstraße war ebenso von den Schmierereien betroffen wie das eines Möbelhauses in der Südlichen Hauptstraße. Zwei geparkte Autos in der Fürstenstraße bekamen es an der Fahrerseite ab.

Das Wort „FUCK“ war fast überall deutlich zu lesen. Eine TS-Leserin hatte bemerkt, dass auch die Rottacher Turnhalle von dem Schriftzug nicht unverschont geblieben war. Jetzt ist auch ein in Gmund stehender Bagger des Tiefbauunternehmens Iska Schön GmbH mit diesem Wort besprüht worden. Bei Iska bleibt man allerdings gelassen und hat die Schmierereien inzwischen mit Benzin entfernt. “Es ging ganz einfach ab”, sagt Dan Daraban, zuständiger Mitarbeiter für die Disposition. Anzeige wolle man nicht erstatten, weil es “eh nichts bringt”.

Ein Graffiti an der Büttenpapierfabrik in Gmund.

Sprayer weiter auf Tour

In Gmund gab es bisher Graffitis an einem Stadel am Unterbuchberg, an der Büttenpapierfabrik und an diversen Verkehrszeichen und Wegweisern sowie an einer kleinen Kapelle. Bei den Graffitis in den Farben blau, gelb und grün handelt es sich hauptsächlich um „Schmierereien“.

Ähnliche Sprühaktionen wurden an der Schule in Bad Wiessee, in Miesbach an der Realschule und in der Ortsmitte von Hausham entdeckt.


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Anzeige | Hier können Sie werben
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme