Nach Brand in Rottach-Egern

Über 50.000 Euro Sachschaden

Eine riesige Rauchwolke war gestern Abend in Rottach-Egern in der Kobellstraße zu sehen. Die Ursache lag im Keller.

Dicker Rauch in der Kobellstraße / Bild: Andreas Toth

Der Alarm ging gestern Abend gegen 19 Uhr bei der Feuerwehr in Rottach-Egern ein (wir berichteten). Vermutlich ein Saunabrand im Keller in der Kobellstraße 5″, lautete die Meldung. Vier große Feuerwehrfahrzeuge waren sofort vor Ort, wie Augenzeugen beobachtet hatten.

Die Meldung bestätigte sich schließlich vor Ort. Für die Einsatzkräfte sei es jedoch “sehr schwierig” gewesen, in den Keller zu gelangen, so der zweite Kommandant der Feuerwehr Rottach-Egern, Tobias Maurer, heute auf Nachfrage. “Die Zugänglichkeit ist sehr schlecht gewesen”. Die Rauchentwicklung machte den Feuerwehrlern zu schaffen.

Man habe viele Atemschutzgeräte gebraucht, so Maurer. Deshalb wurden die Feuerwehren Bad Wiessee, Kreuth und Tegernsee zu Hilfe geholt. Ein Anwohner ging gestern davon aus, dass der in der Nähe befindliche Hydrant “nur bedingt hilfreich” gewesen sei. Das kann Maurer überhaupt nicht bestätigen:

Wir haben eine absolut hervorragende Löschwasserversorgung.

Vielmehr habe man den Sachschaden möglichst gering halten wollen. Es bringe nämlich nichts, wenn “der Wasserschaden am Ende höher ist als der Brandschaden”, betont Maurer. Nach eineinhalb Stunden habe man den Brand gestern unter Kontrolle gehabt. Die anschließenden Entrauchungs- und Belüftungsarbeiten dauerten bis etwa 23:30 Uhr an.

Verletzt wurde niemand. Die Hausbesitzer hatten noch vor Eintreffen der Feuerwehr das Haus verlassen. Ihre zwei Hunde kamen ebenfalls “ohne Blessuren” davon. Wie es zu dem Schwelbrand kam, ist noch unklar. Bislang gehe man von einem “technischen Defekt” in der Sauna aus, so Maurer. Die Kripo, die gestern ebenfalls vor Ort war, ermittelt.

Den Brandschaden im Keller beziffert die Polizei auf mehr als 50.000 Euro. Den “erheblichen Sachschaden” bestätigt auch Maurer. Das Haus selbst sei lediglich “verraucht” gewesen.


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme